Jetzt Live
Startseite Welt
Neue Studienergebnisse

Inkubationszeit bei Coronavirus verkürzt sich

Symptome treten bei Omikron schneller auf

Symb_Labor Symb_Corona Symb_Coronavirus Symb_Coronatest pixabay
Die Inkubationszeit bei den Corona-Varianten ist unterschiedlich, haben Studien festgestellt. (SYMBOLBILD)

Die Inkubationszeit des Coronavirus hat sich zwischen den Alpha-Varianten und Omikron verkürzt. Einer neuen Studie zufolge liegt sie jetzt bei etwa dreieinhalb Tagen.

SARS-CoV-2 wurde mit der Entwicklung seiner Varianten offenbar immer "schneller" beim Auslösen von Covid-19. Chinesische Biostatistiker haben jetzt 142 Studien zur Frage der Inkubationszeit analysiert. Das Ergebnis, das sie in ihrer Arbeit Online in der Zeitschrift der amerikanischen Ärztegesellschaft (JAMA) publiziert haben: Zwischen den Alpha-Varianten und Omikron sank die Inkubationszeit von durchschnittlich fünf auf 3,42 Tage.

Warum Inkubationszeit wichtig ist

Vier bis fünf, später fünf bis sechs Tage - so lauteten Expertenaussagen zu Beginn der Covid-19-Pandemie bezüglich des "Ausbrütens" einer SARS-CoV-2-Infektion bis zum ersten Auftreten von Symptomen. Wichtig ist das vor allem, weil in dieser Zeit bei den Betroffenen bereits Infektiosität vorliegt und weil man danach auch notwendige Quarantänezeiten berechnen kann. Deshalb wurden weltweit seit 2020 zahlreiche wissenschaftliche Studien zu diesem Thema durchgeführt.

Corona-Test APA/EXPA/ERICH SPIESS
Ein Lokalaugenschein in einer Corona-Teststation In der Gemeinde Axams in Tirol am Mittwoch, 2. Dezember 2020. Die Tests Axams werden von 4. bis 6. Dezember durchgeführt. 

1.113 Corona-Infizierte am Mittwoch im Spital

Derzeit befinden sich 1.113 mit dem Corona-Virus infizierte Personen in krankenhäuslicher Behandlung. Davon werden 74 auf Intensivstationen betreut.

Yu Wu von der Abteilung für Epidemiologie und Biostatistik der Universität Peking und seine Co-Autoren haben systematisch 142 Studien bis März 21022 zum Thema der Inkubationszeit von SARS-CoV-2 durchforstet und nach den jeweils vorherrschenden Virusvarianten klassifiziert. Die Daten stammten von 8.112 Covid-19-Patienten. Die Ergebnisse wurden jetzt in JAMA Network Open publiziert (doi:10.1001/jamanetworkopen.2022.28008).

Symptomentwicklung verläuft nun schneller

Der Trend ist eindeutig, so die Wissenschafter: "Die Resultate deuten darauf hin, dass sich SARS-CoV-2 über die Covid-19-Pandemie hinweg ständig weiterentwickelt und mutiert hat. Es kam zu Varianten mit unterschiedlich leichterer Übertragung und unterschiedlich starker Krankheitsauslösung."

So betrug die mittlere Inkubationszeit bei SARS-CoV-2 der Alpha-Variante (2020) noch bei fünf Tagen. Die Beta-Varianten lösten im Mittel schon nach viereinhalb Tagen die ersten Symptome aus. Für die SARS-CoV-2/Delta im Herbst bzw. im Winter 2021 wurde eine mittlere Inkubationszeit von 4,41 Tagen registriert. Omikron wirkt am "schnellsten": Im Mittel dauert es nur noch 3,42 Tage ab der Infektion bis zu den Beschwerden.

Corona-Varianten unterscheiden sich

Über alle Varianten der Covid-19-Erreger hinweg betrug die Inkubationszeit 6,57 Tage. Die Bandbreite war mit 1,80 bis 18,87 Tage enorm breit. Ältere Menschen (über 60) erkrankten im Mittel bereits 7,42 Tage nach der Infektion, bei Personen unter 18 Jahren betrug die Inkubationszeit im Mittel hingegen 8,82 Tage.

(Quelle: APA)

Aufgerufen am 05.12.2022 um 12:04 auf https://www.salzburg24.at/news/welt/corona-inkubationszeit-verkuerzt-sich-126097528

Kommentare

Es gibt noch keine Kommentare zu diesem Artikel. Starte die Diskussion.

Kommentare anzeigen K Kommentare ausblenden Esc Teile uns deine Meinung mit.

Mehr zum Thema