Jetzt Live
Startseite Welt
Welt

Defekter Sessellift am Kreischberg: Knapp 150 Wintersportler stecken fest

Ein Sessellift hängt am Kreischberg fest. (Symbolbild) APA
Ein Sessellift hängt am Kreischberg fest. (Symbolbild)

Rund 150 Wintersportler sind am Montag von einem defekten Sessellift am Kreischberg im Bezirk Murau gerettet worden. Sechs Hubschrauber waren laut Polizei im Einsatz, hinzu kamen Dutzende Männer und Frauen der Bergrettung, der Feuerwehr und des Seilbahnbetreibers. Alle Liftgäste konnten innerhalb von dreieinhalb Stunden unverletzt geborgen werden.

Wie Liftbetreiber Karl Fussi in einer Aussendung mitteilte, war der sogenannte Rosenkranz-Sessellift gegen 14.30 Uhr stehengeblieben, weil ein Lagerschaden bei der Umlenkrolle auftrat. Da eine sofortige Reparatur nicht möglich war, wurde kurz vor 15.00 Uhr die Bergung gestartet. Das Kommando Luftstreitkräfte des Bundesheeres schickte drei Besatzungen mit Alouette-III-Hubschraubern aus Aigen im Ennstal zum Kreischberg. Die Maschinen sind mit Bergewinden und Stahlseilen ausgestattet.

Großeinsatz am Kreischberg

Die Flugretter halfen, die festsitzenden Snowboarder und Skifahrer abzuseilen. Zusätzlich waren auch zwei Hubschrauber des Innenministeriums und einer des ÖAMTC im Einsatz. Gegen 17.15 Uhr war die Rettung aller Wintersportler abgeschlossen. Fussi will bis zur Reparatur den Liftbetrieb am Rosenkranz mit einem Schlepplift weiterführen.

(APA)

(Quelle: S24)

Aufgerufen am 01.03.2021 um 02:19 auf https://www.salzburg24.at/news/welt/defekter-sessellift-am-kreischberg-knapp-150-wintersportler-stecken-fest-57805195

Kommentare

Mehr zum Thema