Jetzt Live
Startseite Welt
Welt

Deutlicher Anstieg von jugendlichen Aids-Toten

Am 1. Dezember ist Welt-Aids-Tag Salzburg24
Am 1. Dezember ist Welt-Aids-Tag

Die Zahl der Aids-Toten unter Jugendlichen ist nach UNO-Angaben zwischen 2005 und 2012 um 50 Prozent gestiegen. In der Gesamtbevölkerung ging sie jedoch im selben Zeitraum um fast ein Drittel zurück. Anlässlich des Welt-Aids-Tags am 1. Dezember fordert die Weltgesundheitsorganisation (WHO) mehr gezielte Maßnahmen zum Schutz vor HIV und eine bessere Behandlung von jugendlichen Infizierten.

Weltweit hätten derzeit mehr als zwei Millionen Menschen der Altersgruppe von zehn bis 19 Jahren das HI-Virus im Blut. "Viele von ihnen erhalten jedoch nicht die Behandlung und Unterstützung, die sie brauchen, um in guter gesundheitlicher Verfassung zu bleiben und eine Übertragung (des Virus) zu vermeiden", beklagte die WHO. Besonders schwerwiegend seien die Probleme in afrikanischen und anderen wenig entwickelten Ländern.

In vielen Ländern würden Jugendliche weit seltener als Erwachsene auf HIV getestet, kritisierte der Direktor der WHO-Abteilung zur Bekämpfung von HIV und Aids, Gottfried Hirnschall. Mit Blick auf den Welt-Aids-Tag hat die WHO nun erstmals Empfehlungen für Gesundheitsdienste zur Hilfe für junge HIV-Patienten sowie für jene Jugendliche zusammengestellt, die Ansteckungsrisiken ausgesetzt sind.

(Quelle: S24)

Aufgerufen am 26.05.2019 um 05:18 auf https://www.salzburg24.at/news/welt/deutlicher-anstieg-von-jugendlichen-aids-toten-44325397

Kommentare

Mehr zum Thema