Jetzt Live
Startseite Welt
Südtirol

Lawinen-Unglück fordert drei Tote

Zwei Kinder und eine Frau kommen ums Leben

Bei einem Lawinenunglück in Südtirol sind nach Polizeiangaben drei Deutsche ums Leben gekommen – darunter zwei siebenjährige Mädchen. Das bestätigte ein Sprecher der Carabinieri in Bozen der dpa am Samstagabend. Eine 25-jährige Frau und eines der Mädchen stammen aus Thüringen, das andere Mädchen aus Nordrhein-Westfalen.

Aus Regierungskreisen in Berlin hieß es am Samstagabend, der Generalkonsul in Mailand und der Honorarkonsul in Bozen stünden in engen Kontakt mit den Behörden, die mit der Identifizierung der Toten befasst sind.

Keine Lawinengefahr auf Piste im Schnalstal

Die Menschen seien auf einer Piste im Schnalstal westlich von Meran unterwegs gewesen, als sich die Lawine gegen Samstagmittag auf einer Höhe von etwa 3.000 Metern löste und in ein Skigebiet raste. Ein elfjähriger Bub und sein Vater, die ebenfalls aus Nordrhein-Westfalen stammen, wurden bei dem Lawinenabgang verletzt.

Laut dem Sprecher der Carabinieri habe keine Lawinengefahr bestanden. Allerdings herrschte zum Zeitpunkt des Unglücks starker Wind und es hatte einen Temperaturanstieg gegeben.

Siebenjährige erliegt schweren Verletzungen

Die Frau aus Thüringen und das Mädchen aus Nordrhein-Westfalen konnten laut Polizei nur noch tot aus der Lawine geborgen werden.

Das andere Mädchen wurde schwer verletzt mit dem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus in Trient gebracht, wo es am Samstagabend an seinen Verletzungen starb.

Keine weiteren Verschütteten

Nach dem Lawinenunglück werden nach Angaben der Bergwacht keine Menschen mehr vermisst. Die Suche nach möglichen Verschütteten werde daher nicht fortgesetzt, sagte ein Sprecher der Bergwacht im Schnalstal am Sonntag. 

(Quelle: APA)

Aufgerufen am 11.04.2021 um 03:44 auf https://www.salzburg24.at/news/welt/drei-todesopfer-bei-lawinen-unglueck-in-suedtirol-81245110

Mehr zum Thema