Jetzt Live
Startseite Welt
Unfassbare Tat

15-Jährige soll Halbbruder (3) erstochen haben

Mädchen bei Fahndung gefasst

Ein 15-jähriges Mädchen soll nach Ermittlungen der Polizei in der deutschen Stadt Detmold (Nordrhein-Westfalen) ihren dreijährigen Halbbruder mit einem Messer tödlich verletzt haben. Nach einer Öffentlichkeitsfahndung soll der Teenager am Vormittag festgenommen worden sein.

Unter anderem kamen ein Hubschrauber und Diensthunde zum Einsatz. Sie sei nach Zeugenhinweisen am Vormittag in Lemgo von Polizisten gefasst worden, sagte ein Sprecher der Bielefelder Polizei am Donnerstag.

Dreijähriger mit mehreren Stichverletzungen

Der Dreijährige wurde nach ersten Erkenntnissen der Ermittler  erstochen. Es gebe mehrere Stichverletzungen, sagte der Sprecher der Staatsanwaltschaft, Christopher Imig, am Donnerstag. "Es spricht alles für ein Messer."

Mord in Detmold: Leiche wird obduziert

Sie soll den Dreijährigen am Mittwochabend in der heimischen Wohnung in Detmold in Nordrhein-Westfalen getötet haben. Die Leiche solle am Donnerstagvormittag obduziert werden, sagte Imig. Das Ergebnis werde am Mittag erwartet. Bei der Kripo wurde eine 15-köpfige Mordkommission eingerichtet.

Die betroffene Familie sei polnischstämmig, sagte Imig. Die Angehörigen hätten die Leiche am Mittwochabend gegen 21 Uhr in der Wohnung gefunden und die Polizei alarmiert. Sie wurden betreut, sagte Imig. Am Morgen nach der Tat war die Polizei mit mehreren Streifenwagen am Tatort, wie ein dpa-Reporter berichtete.

Detmold ist mit mehr als 70.000 Einwohnern die größte Stadt im Kreis Lippe.

(Quelle: APA)

Aufgerufen am 22.11.2019 um 06:38 auf https://www.salzburg24.at/news/welt/dreijaehriger-in-detmold-erstochen-schwester-verhaftet-78824980

Kommentare

Mehr zum Thema