Jetzt Live
Startseite Welt
Welt

Drohungen gegen designierten Bundespräsidenten: Van der Bellen unter Cobra-Schutz

Steht Alexander Van der Bellen wirklich unter dem Schutz der Cobra? APA/HERBERT NEUBAUER
Steht Alexander Van der Bellen wirklich unter dem Schutz der Cobra?

Von der Hetze in sozialen Netzwerken bleibt auch Alexander Van der Bellen nicht verschont. Laut Standard sei auf Facebook bereits zu Anschlägen auf dessen Wohnsitz aufgerufen worden. Das  frisch gebackene Staatsoberhaupt müsse deshalb sogar von einer Einheit der Cobra beschützt werden, berichten mehrere Medien ohne die Angabe konkreter Quellen. Aber ist das tatsächlich ein Indiz dafür, dass der designierte österreichische Präsident in Gefahr ist oder entspringt der angebliche Cobra-Einsatz gar der medialen Gerüchteküche? SALZBURG24 weiß mehr darüber.

"Grundsätzlich genießt jeder Bundespräsident erst einmal einen Anspruch auf Personenschutz", erklärt Alexander Marakovits vom Bundesministerium für Inneres (BM.I) im Gespräch mit SALZBURG24. "Und für den Personenschutz ist in Österreich nun einmal die Cobra zuständig. Demnach wird Alexander Van der Bellen seit dem zweiten Wahltag von der Cobra geschützt, wie es auch bei früheren Bundespräsidenten der Fall war." Der alleinige Einsatz der polizeilichen Sondereinheit ist also noch kein konkretes Indiz für eine bedenkliche Sicherheitslage Van der Bellens.

Cobra-Schutz mit "lageangepasstem System"

Auf die Frage danach, wie viele Cobra-Kräfte für den Schutz des künftigen Bundespräsidenten zuständig seien, könne man "keine seriöse Antwort geben", so der Sprecher des BM.I. „Das Sicherheitssystem ist stets an die aktuelle Sicherheitslage angepasst. Wie viel Sicherheitspersonal zum Schutz von Herrn Van der Bellen im Einsatz ist, hängt immer vom jeweiligen Termin ab und natürlich davon, ob bzw. welche Anhaltspunkte für eine Bedrohung bestehen“, so Marakovits. Wie viele Mitarbeiter des Einsatzkommandos aktuell zum Schutz Van der Bellens eingesetzt werden, konnte der Sprecher des BM.I allerdings nicht beantworten.

Strache mahnt Facebook-Fans zur Vernunft

Auf der Facebook-Seite von Heinz-Christian Strache hätten User zu Anschlägen auf den Wohnsitz Van der Bellens aufgerufen, wie der Standard am Dienstag berichtet. Die Bedrohung nehme man "sehr, sehr ernst", wird ein Sprecher des BM.I in dem Artikel zitiert. FPÖ-Chef Strache rief unterdessen am Dienstag seine Facebook-Fans zur Vernunft auf. Auf dessen Seite hatten User teilweise “völlig unangemessen reagiert und Kommentare hinterlassen, die mit dem Respekt gegenüber der Demokratie völlig unvereinbar sind."

(Quelle: S24)

Aufgerufen am 23.09.2021 um 01:17 auf https://www.salzburg24.at/news/welt/drohungen-gegen-designierten-bundespraesidenten-van-der-bellen-unter-cobra-schutz-52267462

Kommentare

Mehr zum Thema