Jetzt Live
Startseite Welt
Welt

Einjähriger nach Fenstersturz in Wien-Margareten stabil

Nach dem Fenstersturz eines einjährigen Buben am Samstagvormittag in der Siebenbrunnengasse in Wien-Margareten besteht Hoffnung, dass das Kleinkind den Unfall relativ glimpflich überstanden hat. Aus dem Krankenhaus, in dem der Bub behandelt wurde, war am Nachmittag zu erfahren, dass er in stabilem Zustand sei und sich auf einer Überwachungsstation befinde.

Der Einjährige war am Vormittag aus einem Fenster im ersten Stock eines Gemeindebaus gestürzt und verletzt worden. Mehrere Passanten hatten um 9.25 Uhr den Polizeinotruf gewählt, nachdem sie den Unfall beobachtet hatten. Der Einjährige war etwa fünf bis sieben Meter abgestürzt.

Als die Einsatzkräfte eintrafen, saß der Bub laut weinend auf dem Schoß eines der Zeugen. Die Polizei sperrte die Eichenstraße, damit ein Rettungshubschrauber landen konnte. Letztlich war laut dem Internetportal "Austrian Wings" der Helikopter Christophorus 9 aber nur bei der Erstversorgung im Einsatz. Die Wiener Berufsrettung brachte den Einjährigen in ein Krankenhaus, wo er auf innere Verletzungen untersucht wurde.

Die Mutter des Buben hatte zum Zeitpunkt des Unglücks geschlafen. Sie gab in einem ersten Gespräch an, dass die Fenster ihrer Wohnung normalerweise immer geschlossen sind. Zu einer eingehenderen Befragung war sie nicht in der Lage, sie musste wegen eines schweren Schocks behandelt werden.

(Quelle: S24)

Aufgerufen am 26.09.2021 um 10:05 auf https://www.salzburg24.at/news/welt/einjaehriger-nach-fenstersturz-in-wien-margareten-stabil-52323244

Kommentare

Mehr zum Thema