Jetzt Live
Startseite Welt
Norwegen

Erdrutsch reißt Häuser in die Tiefe

Video zeigt spektakuläre Bilder

Ein Hunderte Meter breiter Erdrutsch hat im Norden Norwegens mehrere Hütten und Häuser weggespült. Wie die norwegische Wasserwegs- und Energieverwaltung (NVE) am Donnerstag mitteilte, wurden in der Kommune Alta am Mittwochnachmittag schätzungsweise acht Gebäude erfasst, darunter vier Freizeithäuser.

Auf Bildern ist zu sehen, dass auch ein Wohnwagen von den Erd-und Wassermassen ins Meer gespült wurde. Menschen oder Tiere seien keine zu Schaden gekommen. Ein Polizeisprecher hatte der Nachrichtenagentur NTB gesagt, dass ein Hund ins Wasser gespült worden sei, er es aber geschafft habe, an Land zurückzuschwimmen.

Boden nach Erdrutsch untersucht

Der Abgang ereignete sich demnach auf einer Länge von 650 Metern sowie einer Höhe von 40 Metern. Die NVE leitete Untersuchungen zur Beschaffenheit des Bodens ein, betonte aber, es sei eher unwahrscheinlich, dass es zu weiteren größeren Erdrutschen in Alta komme. Alta liegt im hohen Norden Norwegens nördlich des Polarkreises.

In der Region um Alta gibt es nach NVE-Angaben viel für Erdrutsche anfälliges Tonmaterial im Boden. Ungewöhnlich große Schneemengen und geschmolzener Schnee haben in großen Teilen des Nordens von Norwegen zuletzt zu einer starken Wassersättigung des Bodens geführt

(Quelle: APA)

Aufgerufen am 09.07.2020 um 11:04 auf https://www.salzburg24.at/news/welt/erdrutsch-reisst-haeuser-in-die-tiefe-88506223

Kommentare

Mehr zum Thema