Jetzt Live
Startseite Welt
Welt

Erster Auslandsbesuch führt Kanzler Kurz zu Macron

Drei Wochen nach seinem Amtsantritt reist Kurz nach Paris APA (AFP/Archiv)
Drei Wochen nach seinem Amtsantritt reist Kurz nach Paris

Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) macht am Freitag dem französischen Präsidenten Emmanuel Macron im Elysee-Palast in Paris die Aufwartung. Drei Wochen nach seinem Amtsantritt will Kurz mit seiner ersten bilateralen Auslandsreise Zweifeln am Kurs seiner Koalitionsregierung mit der FPÖ entgegentreten, die eine Bündnispartnerin der französischen EU-Gegnerin Marine Le Pen ist.

Der politische Erzfeind Le Pens und Hoffnungsträger des pro-europäischen Lagers empfängt den ÖVP-Chef zu Mittag im Präsidentenpalast, am Nachmittag ist eine Pressekonferenz geplant.

Unterschiedliche Schwerpunkte und Ziel

Beide Politiker setzen sich für eine tiefgreifende Reform der Europäischen Union ein, haben dabei aber unterschiedliche Schwerpunkte und Ziele. So kann Kurz mit Macrons Idee einer Sozialunion nichts anfangen und will stattdessen eine Stärkung der Mitgliedsstaaten und ein schlankeres EU-Budget. Ähnliche Ansätze vertreten die beiden beim Thema Migration und Grenzschutz. Kurz und Macron wollen auch über den Brexit reden, das Hauptthema von Österreichs EU-Ratsvorsitz im zweiten Halbjahr.

(APA)

Aufgerufen am 16.12.2018 um 03:00 auf https://www.salzburg24.at/news/welt/erster-auslandsbesuch-fuehrt-kanzler-kurz-zu-macron-57692245

Kommentare

Mehr zum Thema