Jetzt Live
Startseite Welt
Nach Blockade

Erster Getreidefrachter erreicht türkischen Hafen

Weitere Schiffe legen in der Ukraine ab

Die Lebensmitteltransporte aus der Ukraine gehen weiter

Zwei weitere mit Getreide beladene Schiffe liefen am Montag aus.

In der Ukraine liefen am Montag zwei weitere mit Getreide beladene Schiffe aus Schwarzmeer-Häfen aus. Der nach einer monatelangen Blockade durch Russland wieder aufgenommene Getreideexport hält nach türkischen Angaben an. Das erste Schiff soll bereits den Zielhafen erreicht haben.

Zwei weitere mit Getreide beladene Schiffe liefen am Montag aus, wie das Verteidigungsministerium in Ankara mitteilte. Die "Sacura" habe mit 11.000 Tonnen Sojabohnen an Bord von Jusni abgelegt, Ziel sei Italien. Die "Arizona" wiederum transportiere 48.458 Tonnen Mais von Tschernomorsk in die südliche Türkei.

Erster Getreidefrachter erreicht Türkei

Erstmals seit Abschluss des internationalen Getreideabkommens hat ein Frachter mit Mais aus der Ukraine seinen Zielhafen in der Türkei erreicht. Das unter türkischer Flagge fahrende Schiff "Polarnet" sei am Montag in Kocaeli am Marmara-Meer angekommen, berichtete die staatliche Nachrichtenagentur Anadolu. Bisher haben dem türkischen Verteidigungsministerium zufolge zehn Getreideschiffe ukrainische Häfen verlassen.

Ukraine zählt zu weltgrößten Getreide-Exporteuren

Die Ukraine zählte - wie Russland - bisher zu den weltgrößten Getreide-Exporteuren. Wegen des Krieges kamen die Lieferungen aber fast vollständig zum Erliegen, da russische Streitkräfte über Monate ukrainische Häfen blockierten. Nachdem unter Vermittlung der Türkei und der Vereinten Nationen (UN) ein Abkommen zwischen den Kriegsparteien erzielt wurde, konnten vergangene Woche die ersten Getreideschiffe wieder ablegen. Das Abkommen ist einer der wenigen diplomatischen Durchbrüche, der seit Beginn des Kriegs Ende Februar erzielt wurde.

(Quelle: APA)

Aufgerufen am 25.09.2022 um 03:47 auf https://www.salzburg24.at/news/welt/erster-getreidefrachter-erreicht-tuerkischen-hafen-125364373

Kommentare

Es gibt noch keine Kommentare zu diesem Artikel. Starte die Diskussion.

Kommentare anzeigen K Kommentare ausblenden Esc Teile uns deine Meinung mit.

Mehr zum Thema