Jetzt Live
Startseite Welt
Welt

EU lobt Krankenkassenfusion: "Schritt in die richtige Richtung"

Die EU-Kommission lobt Österreichs Vorschlag. (Symbolbild) APA/HELMUT FOHRINGER
Die EU-Kommission lobt Österreichs Vorschlag. (Symbolbild)

Die EU-Kommission hat die geplante Reduktion der Krankenkassenzahl in Österreich gelobt. "Eine Reform der hohen Anzahl an Krankenkassen ist ein Schritt in die richtige Richtung", sagte Marc Fähndrich, wirtschaftspolitischer Berater der Kommissionsvertretung in Österreich, laut Aussendung am Donnerstag.

Zu diesen gehöre etwa ein Abbau der derzeitigen "Spitalslastigkeit" des Gesundheitssystems zugunsten eines "hochwertigen Ausbaus der Primärversorgung". Auch die Steuer- und Abgabenlast der österreichischen Bevölkerung sei weiterhin sehr hoch, beklagte Fähndrich. "Hier könnte zusätzliches Wachstum z. B. durch eine Steuerverlagerung zu Immobiliensteuern erzielt werden."

Frauenpensionsalter weiter zu niedrig

Kritisiert wurde auch das niedrige Pensionsalter für Frauen. "Es ist unverständlich, warum Österreich eines der niedrigsten gesetzlichen Frauenpensionsalter in der EU hat. Obwohl Frauen deutlich länger leben, liegt das Pensionsantrittsalter immer noch fünf Jahre unter demjenigen der Männer", so der Experte. Sein Kollege Jozef Vasak forderte erneut eine Förderung der Erwerbsbeteiligung von Frauen, insbesondere durch den Ausbau von ganztägigen Kinderbetreuungsplätzen.

Die EU-Kommission hatte am Mittwoch ihren Länderbericht 2018 in Brüssel präsentiert und darin Österreich Empfehlungen etwa zum Pensionssystem oder zur Abgabenlast gegeben.

(APA)

(Quelle: S24)

Aufgerufen am 11.04.2021 um 10:58 auf https://www.salzburg24.at/news/welt/eu-lobt-krankenkassenfusion-schritt-in-die-richtige-richtung-58380877

Kommentare

Mehr zum Thema