Jetzt Live
Startseite Welt
Aufregung um TV-Bilder

ESC-Gewinner macht freiwillig Drogentest

"Sagt sowas wirklich nicht, kein Kokain"

Nach Spekulationen über angeblichen Kokainkonsum am Rande des 65. Eurovision Song Contest (ESC) hat sich der Sänger der italienischen Rockband Maneskin freiwillig einem Drogentest unterzogen. Dieser ist negativ ausgefallen. "Es hat keine Art von Drogenkonsum gegeben", erklärte am Montagabend die European Broadcasting Union (EBU) als Veranstalter des Eurovision Song Contest.

Zuvor hatte es Spekulationen gegeben, dass Maneskin-Sänger Damiano David beim ESC Kokain konsumiert habe. Daraufhin kündigte die EBU an, dass sich David freiwillig einem Drogentest unterziehen werde.

Gesamte Band zu Drogentest bereit

"Ich nehme keine Drogen. Bitte, Leute. Sagt so was wirklich nicht, kein Kokain", beteuerte David bei der Pressekonferenz nach dem ESC-Finale. Die angeblich kompromittierenden Bilder seien entstanden, als er sich hinuntergebeugt habe, weil Maneskin-Gitarrist Thomas Raggi ein Glas habe fallen lassen. Später erklärte Maneskin im Online-Netzwerk Instagram, die gesamte Band sei zu einem Drogentest bereit, "denn wir haben nichts zu verbergen".

Maneskin siegt beim ESC 2021

Maneskin gewann mit dem Song "Zitti e Buoni" bei der Show am Samstagabend knapp vor Frankreich und der Schweiz. Der österreichische Vertreter Vincent Bueno schied mit seinem Song "Amen" bereits im 2. Halbfinale am Donnerstag aus.

(Quelle: APA)

Aufgerufen am 18.06.2021 um 07:26 auf https://www.salzburg24.at/news/welt/eurovision-song-contest-gewinner-maneskin-macht-freiwillig-drogentest-104259337

Kommentare

Mehr zum Thema