Jetzt Live
Startseite Welt
Welt

Expertengespräche im Atomstreit in Wien fortgesetzt

Im Palais Coburg wird wieder verhandelt Salzburg24
Im Palais Coburg wird wieder verhandelt

Knapp vier Wochen vor der Deadline im Atomstreit zwischen dem Westen und dem Iran werden die Expertengespräche am Donnerstag im Wiener Palais Coburg fortgesetzt. "Wir haben erhebliche Fortschritte in den endgültigen Text vorgenommen, aber nicht so viel in Bezug auf die Anhänge und die Arbeit geht weiter", sagte Vize-Außenminister Abbas Araqchi laut iranischem Staats-TV bei seiner Ankunft in Wien.

Aragchi betonte aber auch, dass trotzdem "schwierige und komplizierte Aufgabe" blieben. Für den Westen verhandeln die politische Direktorin der EU, Helga Schmid, und die scheidende US-Staatssekretärin Wendy Sherman.

Bei den Verhandlungen in Wien geht es um die Formulierungen für den endgültigen Vertragstext. Im 13 Jahre andauernden Konflikt soll Teheran dem Westen glaubhafte und überprüfbare Garantien abgeben, dass sein Nuklearprogramm ausschließlich friedlich ist. Im Gegenzug will die 5+1-Gruppe (fünf UNO-Vetomächte plus Deutschland) die Wirtschaftssanktionen gegen die Islamische Republik suspendieren.

Die beiden Hauptstreitpunkte bei den Verhandlungen sind die Modalitäten und der Zeitplan für die Aufhebung der Strafmaßnahmen und für die Inspektionen der iranischen Atom- und Militäranlagen durch die Internationale Atomenergiebehörde (IAEA/IAEO).

Letztere wird sich nächste Woche beim Gouverneursrat in Wien ebenfalls mit dem Atomstreit beschäftigen. Strittig ist, ob und wie iranische Militäranlagen inspiziert werden dürfen. Teheran lehnt eine solche Inspektion kategorisch ab. Die technischen Expertengespräche auf Beamtenebene sollen voraussichtlich bis Samstag andauern.

Wann und wo auf politischer Ebene weiterverhandelt wird, ist derzeit noch unklar, da die Hauptakteure, US-Außenminister John Kerry und sein iranischer Amtskollege Mohammad Javad Zarif, nach einem Beinbruch bzw. einem Hexenschuss im Krankenhaus behandelt werden. Sie können derzeit nur telefonisch konferieren, wollen sich aber bald wieder aktiv und persönlich in die Gespräche einbringen. Ebenfalls im Krankenhaus befindet sich ein weiterer wichtiger Verhandler, der Chef der iranischen Atombehörde, Ali Akbar Salehi. Er erholt sich nach zwei Notoperationen von einem Darmriss.

(Quelle: S24)

Aufgerufen am 14.04.2021 um 11:24 auf https://www.salzburg24.at/news/welt/expertengespraeche-im-atomstreit-in-wien-fortgesetzt-47373883

Kommentare

Mehr zum Thema