Jetzt Live
Startseite Welt
Welt

Fakten zum Nationalfeiertag am 26. Oktober

Am Nationalfeiertag wird die österreichische Flagge gehisst. LMZ/Wieser
Am Nationalfeiertag wird die österreichische Flagge gehisst.

Österreich feiert mit seinem Nationalfeiertag am Freitag die "immerwährende Neutralität", die der Nationalrat am 26. Oktober 1955 beschlossen hat. Als Nationalfeiertag gilt der 26. Oktober seit 1965. Seit 1967 ist er auch arbeitsfrei. Wir haben einige Fakten für euch zusammengetragen.

In Österreich hat es 1946 bis 1954 - zumindest in Wien - Feiern am 13. April gegeben, dem "Tag der Befreiung". Dieser Festtag verlor durch die andauernde Besatzung durch die Alliierten aber zunehmend an Akzeptanz. 1955 schließlich verordnete Unterrichtsminister Heinrich Drimmel, dass die Schulen am 25. Oktober den "Tag der Flagge" begehen sollten. Dieser Tag war laut den im Staatsvertrag vorgesehenen Fristen jener, an dem der letzte alliierte Soldat Österreich verlassen sollte.

Nationalfeiertag seit 1967 ein gesetzlicher Feiertag

Ein Jahr später, 1956, hat die Regierung erstmals den 26. Oktober zum "Tag der Fahne" erklärt. Am 26. Oktober 1955 sei Österreich "endgültig frei" gewesen, lautete die Begründung. 1965 folgte dann das "Bundesgesetz über den österreichischen Nationalfeiertag". Darin wird die Wahl des Termins 26. Oktober erstmals mit dem Beschluss des Neutralitätsgesetzes begründet. Zwei Jahre später wurde der Nationalfeiertag zum arbeitsfreien, gesetzlichen Feiertag.

(APA)

(Quelle: S24)

Aufgerufen am 23.04.2021 um 11:22 auf https://www.salzburg24.at/news/welt/fakten-zum-nationalfeiertag-am-26-oktober-60467665

Kommentare

Mehr zum Thema