Jetzt Live
Startseite Welt
Welt

Falscher Polizist kassierte auf A2 Verkehrsstrafen

Mit Dreistigkeit Geld ergaunert Salzburg24
Mit Dreistigkeit Geld ergaunert

Ein 23 Jahre alter Mann aus dem burgenländischen Bezirk Oberwart hat sich auf der Südautobahn (A2) in der Nacht auf Sonntag als Polizist ausgegeben und "Geldstrafen" von Autolenkern kassiert. Dies teilte die Landespolizeidirektion Steiermark am Montag mit. Über sein Pkw-Kennzeichen kam man dem Mann auf die Schliche. Er wurde angezeigt.

Der Burgenländer war auf der A2 in der Steiermark, dem Burgenland und Niederösterreich im Wechselabschnitt "aktiv" gewesen: Der 23-Jährige dürfte bei den Anhaltungen von ausländischen Autofahrern eine Taschenlampe mit blauer Folie verwendet und damit die Verwendung von Blaulicht vorgetäuscht haben. Insgesamt hob der falsche Beamte 120 Euro "Verkehrsstrafen" ein. Nachdem die Situation den "bestraften" Wagenlenkern seltsam vorgekommen war, meldeten sie sich bei der Autobahnpolizei Ilz. Da die Opfer sich das Kfz-Kennzeichen des "Kontrollorgans" gemerkt hatten, kamen die Autobahnpolizisten rasch zum Besitzer des Fahrzeugs, den Vater des 23-Jährigen.

Bei der Befragung des Mannes wurde eine erhebliche Alkoholisierung festgestellt. Er war zu den Taten - mindestens drei Mal hatte er "Kontrollen" durchgeführt" - nicht geständig und wurde angezeigt, so die Polizeiinspektion Ilz.

(Quelle: S24)

Aufgerufen am 14.04.2021 um 02:12 auf https://www.salzburg24.at/news/welt/falscher-polizist-kassierte-auf-a2-verkehrsstrafen-46222642

Kommentare

Mehr zum Thema