Jetzt Live
Startseite Welt
Deutschland

Thüringen: FDP-Kandidat Ministerpräsident

Thomas Kemmerich überraschend Regierungscehf

Kemmerich setzte sich gegen Amtsinhaber Ramelow durch
Mit Thomas Kemmerich kommt erstmals in Deutschland ein Ministerpräsident anscheinend mit Hilfe der AfD ins Amt.

Im ostdeutschen Bundesland Thüringen ist der FDP-Politiker Thomas Kemmerich überraschend zum Regierungschef gewählt worden. Kemmerich setzte sich bei der Abstimmung am Mittwoch im Landtag in Erfurt im entscheidenden dritten Wahlgang gegen den bisherigen Amtsinhaber Bodo Ramelow (Linke) durch. Der von der AfD aufgestellte, parteilose Kandidat Christoph Kindervater erhielt keine Stimme.

Ramelow war seit 2014 Regierungschef des Freistaats und der erste Ministerpräsident der Linken in Deutschland. Ramelows Linke hatte zwar mit 31 Prozent die Landtagswahl im Herbst 2019 klar gewonnen, doch seine Koalitionspartner SPD und Grünen verloren deutlich. Im Landtag hat Rot-Rot-Grün nur noch 42 von 90 Sitzen. Die AfD war im Oktober zweitstärkste Fraktion mit 22 Sitzen geworden.

Thüringen: Kemmerich mit Hilfe der AfD ins Amt

In der geheimen Wahl wurde Kemmerich mutmaßlich mit Stimmen der FDP, der CDU und der AfD gewählt. Damit kommt erstmals in Deutschland ein Ministerpräsident anscheinend mit Hilfe der AfD ins Amt. Die CDU hatte am Dienstag entschieden, dass sie im dritten Wahlgang Kemmerich unterstützen werde. Kemmerich wurde nach der Wahl im Landtag vereidigt.

(Quelle: Apa/Dpa/Ag.)

Aufgerufen am 18.05.2021 um 02:26 auf https://www.salzburg24.at/news/welt/fdp-kandidat-ueberraschend-ministerpraesident-von-thueringen-83032963

Kommentare

Mehr zum Thema