Jetzt Live
Startseite Welt
Welt

Ferrari will Steuersitz nach London verlegen

Ferrari überprüft die Verlegung seines Sitzes außerhalb Italiens, um weniger Steuern zu zahlen. Nach Angaben italienischer Medien könnte der Autobauer von Maranello seinen Steuersitz nach London verlegen, um von dem günstigeren Steuersystem zu profitieren, wie dies bereits der Mutterkonzern Fiat Chrysler dieses Jahr getan hat.

Die Produktion soll in Maranello weitergeführt werden, hieß es. Die Medienspekulation wurde von Fiat nicht kommentiert. Der Schritt soll in Hinblick auf die Börsennotierung Ferraris Mitte 2015 unternommen werden.

Zehn Prozent der Anteile sollten an die Börse gebracht und die restlichen an die Aktionäre von Fiat übertragen werden. Mit der Ferrari-Abspaltung will der weltweit siebtgrößte Autobauer seine Expansionspläne finanzieren. Mit diesen soll der Rückstand auf den japanischen Weltmarktführer Toyota und den europäischen Branchenprimus Volkswagen verringert werden. Ein Bauteil dazu war die Übernahme des US-Herstellers Chrysler vor fünf Jahren.

(Quelle: S24)

Aufgerufen am 19.04.2021 um 03:08 auf https://www.salzburg24.at/news/welt/ferrari-will-steuersitz-nach-london-verlegen-46170865

Kommentare

Mehr zum Thema