Jetzt Live
Startseite Welt
Welt

"Flashdance - das Musical" mit Tour-Stopps in Österreich

"Flashdance" kommt nach Salzburg und Wien APA (DPA)
"Flashdance" kommt nach Salzburg und Wien

"What a feeling" - 35 Jahre, nachdem "Flashdance" mit Jennifer Beals über die Kinoleinwand flimmerte, ist Österreich bald wieder im Tanzfieber. Ab Oktober ist die Musicaladaption des Erfolgsfilms auf Tour mit Stopps in Salzburg und Wien. Den umjubelten Tourauftakt vor der Österreichpremiere feierte das Musical Donnerstagabend im Hamburger Mehr! Theater am Großmarkt.

Die Filmhandlung in ihren Grundzügen bleibt bestehen. Ein Mädchen, das als Schweißerin arbeitet, tanzt abends in einem Nachtclub und träumt davon, sich endlich an einer professionellen Tanzakademie zu bewerben. Trotzdem habe man nicht versucht, den Film 1:1 auf die Bühne zu übersetzen, so die Autoren Tom Hedley, Robbie Roth und Robert Cary im Pressegespräch vor der Premiere. "Die Hauptsongs sind natürlich drin geblieben, aber es wurde viel dazu komponiert, und das sind die Songs, die die Geschichte erzählen. Damit möchten wir erreichen, dass die Zuschauer die Emotionen, die wir im Film zwischen Alex und Nick sehen können, selbst spüren", erklärte Roth, der die Songs komponiert, und dazwischen die Filmhits wie "Maniac" oder "Gloria" eingebettet hat.

"Flashdance" wurde aber nicht nur um ein paar Songs bereichert, sondern vor allem um einige Nebenschauplätze. Nick Hurley, Alex' Chef und späterer Liebhaber, trifft es am stärksten. Während er im Spielfilm der gesetzte Firmeninhaber ist, der der jungen Alex vor allem mit Lebenserfahrung imponiert, muss er in der Bühnenversion als Firmensprössling erst einmal selbst seinen Weg finden, wodurch Alex der charakterstarke Part in der Beziehung zufällt. Wenn sie Rat braucht, dann holt Alex ihn sich bei ihrer ehemaligen Tanzlehrerin Hannah, deren Charakter ebenfalls erweitert wurde.

Der Fluss der Geschichte war für Regisseur Anders Albien, der schon für die Regie der schwedischen Produktion 2014 verantwortlich war, das Wesentliche: "Es geht ja hauptsächlich um das Tanzen. Und Tänzer, das weiß ich aus Erfahrung, sind die Produktionsbeteiligten, die am härtesten arbeiten. Diese Charaktereigenschaft fasziniert mich, denn eigentlich ist ihre Karriere mit 30 beendet". Der Tanz, die Geschichte und die Musik, eine ausgewogene Mischung dieser drei Komponenten sei das einfache Geheimrezept der Faszination "Flashdance". "Aber die einfachsten Gerichte sind auch am schwersten zu kochen", wie Robert Cary mit einem Augenzwinkern anfügte.

Doch der Aufwand hat sich gelohnt. Der Umfang des Bühnenbildes, das innerhalb von Sekunden zwischen Stahlfabrik, Nachtclub und Alex' Wohnung wechseln kann, ist in Anbetracht einer Tourneeproduktion von beeindruckendem Umfang, ebenso wie das Ensemble. Die Choreografien und Songs starten mit ordentlich Tempo in den Abend, ohne dabei im Laufe der Show an Professionalität einzubüßen, auch wenn der zweite Teil des Musicals manchmal seine Längen hat. Die Revuenummern der Showgirls in Harrys Nachtclub sind mit zahlreichen Kostümwechseln eine extra Show in der Show.

Ganz ohne ungeplante Überraschung kam die Hamburger Produktion dennoch nicht aus. Nadja Scheiwiller musste kurzerhand für Hannah Leser die Hauptrolle übernehmen, nachdem Leser sich am Fuß verletzt hatte. Doch die Einspringerin erwies sich als bühnenpräsente Vertretung, die stimmlich, tänzerisch und darstellerisch 110 Prozent gab, was es ihrem Nick (Sasha di Capri) nicht einfach machte. Ann Sophie Dürmeyer legte daneben als Gloria ein stimmlich fulminantes  Musicaldebüt hin.

Am 25. Oktober startet "Flashdance - das Musical" in Salzburg die Tournee in Österreich und zieht nach vier Shows am 13. November ins Museumsquartier in Wien, wo nochmals fünfzehn Shows gespielt werden. Auch eingefleischte Filmfans werden mit Einspielern und gut gesetzten Zitaten aus dem Film ihre Freude an der Bühnenadaption haben. In Hamburg bestätigte das langer Abschlussapplaus und Jubel.

(S E R V I C E - "Flashdance - das Musical", Buch: Tom Hedley & Robert Cary, Musik (ergänzend): Robbie Roth,Texte: Robert Cary & Robbie Roth, Regie: Anders Albien, Choreografie: Jennie Widegren, Bühnenbild: Andreas Bini. Auf der Bühne: Alex Owens: Hannah Leser/Nadja Scheiwiller, Nick Hurley: Sasha di Capri, Gloria: Ann Sophie Dürmeyer, Hannah: Gitte Haenning/ Regina Venus, Jimmy: Konstantin Busack, C.C.: Michael Sattler, Louise/Mrs. Wilde: Tanja Rübcke, Kiki: Samantha Klots, Tess: Olivia-Kate Ward, Harry: Joachim Kaiser. Vorstellungen in Salzburg: 25. - 28. Oktober, Vorstellungen in Wien: 13. - 25. November. )

(APA)

Aufgerufen am 12.12.2018 um 01:15 auf https://www.salzburg24.at/news/welt/flashdance-das-musical-mit-tour-stopps-in-oesterreich-60255220

Kommentare

Mehr zum Thema