Jetzt Live
Startseite Welt
Attacke in Florida

Riesen-Vogel tötet Züchter

Ein Vogelzüchter ist auf seiner Farm im US-Staat Florida von einem Kasuar angegriffen und tödlich verletzt worden. Der 75-Jährige sei vermutlich gestolpert und hingefallen, daraufhin habe ihn der Laufvogel mit den spitzen, dolchartigen Krallen seiner Beine attackiert, berichteten die örtlichen Medien am Samstag (Ortszeit).

Der schwer verletzte Mann starb kurz darauf im Krankenhaus des Alachua County. Die Polizei ermittelt laut "Spiegel Online" noch, um andere Todesarten auszuschließen. Derzeit gehe man aber von einem tragischen Unfall aus.

Kasuare: Tödliche Krallen

Kasuare sind eine vom Aussterben bedrohte Vogelart, die im tropischen Regenwald im Nordosten von Queensland, Papua-Neuguinea und einigen Inseln in der Gegend vorkommt. Sie können bis zu 76 Kilogramm schwer werden und zählen damit nach dem Strauß zu den zweitschwersten Vögeln der Welt. 

Die eigentlich scheuen Tiere können sehr aggressiv werden, wenn sie sich bedroht fühlen: Dann treten sie mit ihren dolchartigen Krallen zu. Damit können sie Menschen schwere und sogar tödliche Verletzungen zufügen. Der Zoo San Diego warnt auf seiner Website: "Der Kasuar gilt richtigerweise als der gefährlichste Vogel der Welt. Er kann Feinde mit einem einzigen, schnellen Tritt aufschlitzen."

(APA/SALZBURG24)

(Quelle: APA/SALZBURG24)

Aufgerufen am 17.06.2019 um 08:35 auf https://www.salzburg24.at/news/welt/florida-kasuar-toetet-vogelzuechter-68824540

Kommentare

Mehr zum Thema