Jetzt Live
Startseite Welt
Welt

FPÖ kommt Hofburg-Wahl am teuersten

Die FPÖ gaben knapp 3,4 Millionen Euro für Hofer aus Salzburg24
Die FPÖ gaben knapp 3,4 Millionen Euro für Hofer aus

Die FPÖ legt sich auch finanziell ins Zeug, damit ihr Kandidat Norbert Hofer neues Staatsoberhaupt wird. Gemäß aktualisierten Wahlkampf-Budgets haben die Freiheitlichen mit knapp 3,4 Millionen am meisten Geld für ihre Kampagne aufgewendet. Die Grünen ließen für den offiziell "unabhängigen" ehemaligen Parteichef Alexander Van der Bellen 2,7 Millionen springen.

Die Diskrepanz zwischen den Wahlkampf-Budgets ergibt sich aus dem zweiten Urnengang. Für den hat die FPÖ inklusive der formal eigenständigen Kärntner Landespartei 1,5 Millionen zur Verfügung gestellt, während die Grünen nur gut 550.000 Euro budgetiert haben.

SPÖ investierte für ersten Wahlgang am meisten

Nachgebessert haben ihre Zahlen auch die im ersten Wahlgang gescheiterten Großparteien. So liegen die Aufwendungen der SPÖ für Rudolf Hundstorfer bei knapp 2,7 Millionen, was der höchste Wert für den ersten Durchgang ist. Dahinter folgt die ÖVP, die für ihren Bewerber Andreas Khol etwa 2,3 Millionen aufwendete. Grüne und Freiheitliche gaben für Runde eins jeweils etwa zwei Millionen an.

(APA)

(Quelle: S24)

Aufgerufen am 18.09.2021 um 10:34 auf https://www.salzburg24.at/news/welt/fpoe-kommt-hofburg-wahl-am-teuersten-52104595

Kommentare

Mehr zum Thema