Jetzt Live
Startseite Welt
Erschütternde Bilder

Frachter mit 14.600 Schafen kentert

Frachter, Schafe, Rumänien APA/AFP/IGSU Romania
Der Frachter kenterte, 14.600 Schafe befanden sich darauf. Viele starben laut Tierschutzorganisationen qualvoll.

Die rumänische Tierschutzorganisation ARCA hat Videos von der Rettungsaktion für einen gesunkenen Frachter vor der Küste Rumäniens veröffentlicht, auf dem am Sonntag mehr als 14.000 Schafe ums Leben gekommen sind.

Die Partner-NGO Vier Pfoten bekräftigte ob der erschütternden Aufnahmen ihre Forderung an die EU-Kommission, sich für ein völliges Export-Verbot von lebenden Tieren einzusetzen.

VIER PFOTEN Rettungseinsatz in gekentertem Schiff in Rumänien

❗️???? Tierrettung vom gekenterten Schiff - Suche nach Überlebenden❗️ Unser Team ist nach wie vor damit beschäftigt, auf dem vor der rumänischen Küste gekenterten Schiff nach Lebenszeichen zu suchen. An Bord präsentiert sich uns ein Bild des Schreckens in Form von unzähligen toten Schafen, die qualvoll ertrunken sind. Doch wir geben nicht auf und ringen dem beschädigten Schiff mit unseren bloßen Händen Überlebende ab, um sie aus der Todesfalle heraus zu ziehen. Zum Glück haben wir unser ARCA Letea Wild Horses Team in Rumänien stationiert, ansonsten hätte wahrscheinlich kein einziges Tier überlebt. Um weiterhin so schnell reagieren zu können wie in diesem Fall brauchen wir eure Unterstützung! ❤️❤️

Gepostet von VIER PFOTEN am Dienstag, 26. November 2019

Pluda: "Massensterben häuft sich"

"Es ist wirklich schockierend zu sehen, was sich an Bord des Schiffes abspielt", so Martina Pluda von Vier Pfoten. Jedes Jahr würden mehr als drei Millionen lebende Tiere aus der EU in Drittländer transportiert. "Das Massensterben von Nutztieren bei Transporten häuft sich", meinte Pluda. Die Langstreckentransporte seien nicht nur grausam, sondern bergen auch große Risiken für die Tiere.

❗️???? Tierrettung vom gekenterten Schiff - immer noch lebende Schafe an Bord ????❗️ Unermüdlich hat unser ARCA Letea Wild...

Gepostet von VIER PFOTEN am Mittwoch, 27. November 2019

Frachter kentert mit 14.600 Schafen

Der Viehfrachter "Queen Hind" mit 14.600 Schafen war am Sonntag aus zunächst ungeklärter Ursache kurz nach der Abfahrt vom Hafen Midia an der Schwarzmeerküste gekentert. Die Besatzung, 20 Syrer und ein Libanese, sowie 32 Schafe konnten gerettet werden. Tierschützer verlangen nun eine genaue Untersuchung des Falls. Gabriel Paun von der Organisation Animals International sagte, das Schiff sei möglicherweise überladen gewesen. Die "Queen Hind" habe schon einmal Motorprobleme gehabt.

(Quelle: APA)

Aufgerufen am 09.12.2019 um 04:08 auf https://www.salzburg24.at/news/welt/frachter-kentert-vor-rumaenien-mit-14-600-schafen-79837633

Kommentare

Mehr zum Thema