Jetzt Live
Startseite Welt
Welt

Gedenkfeiern für Tsunami-Katastrophe begonnen

Gemeinsames Gebet in Moschee Baiturrahman Salzburg24
Gemeinsames Gebet in Moschee Baiturrahman

In der indonesischen Provinz Aceh haben am Donnerstag die Gedenkfeiern zum zehnten Jahrestag der Tsunami-Katastrophe im Indischen Ozean begonnen. In der Provinzhauptstadt Banda Aceh versammelten sich rund 7.000 muslimische Geistliche, Überlebende und Rettungskräfte in der Großen Moschee Baiturrahman, die als eines der wenigen Gebäude dem Seebeben der Stärke 9,3 standgehalten hatte.

Der Provinzgouverneur von Aceh, Zaini Abdullah, dankte den Menschen im In- und Ausland für ihre Hilfe beim Wiederaufbau. "Der Tsunami hat den Bewohnern von Aceh, die ihre Liebsten verloren haben, große Sorgen bereitet", sagte er. "Das Mitgefühl der Indonesier und der internationalen Gemeinschaft hat (Aceh) geholfen, sich zu erholen."

Das Beben im Indischen Ozean hatte am Zweiten Weihnachtsfeiertag 2004 eine riesige Flutwelle ausgelöst, die an den Küsten der Anrainerstaaten mehr als 220.000 Menschen tötete. Allein in Aceh starben 170.000 Menschen. Im Fischerort Meulaboh, wo der Tsunami die Rekordhöhe von 35 Metern erreicht hatte, wehten am Donnerstag die Flaggen auf Halbmast.

Am Freitagvormittag (Ortszeit) finden in Indonesien und anderen betroffenen Ländern die Haupt-Gedenkveranstaltungen statt. Viele Überlebende kehren an die Orte zurück, an denen sie ihre Angehörigen verloren haben. Am Strand von Khao Lak in Thailand ist eine deutschsprachige Zeremonie geplant. In Thailand kamen insgesamt rund 5.400 Menschen ums Leben, die meisten von ihnen Touristen.

(Quelle: S24)

Aufgerufen am 14.04.2021 um 11:23 auf https://www.salzburg24.at/news/welt/gedenkfeiern-fuer-tsunami-katastrophe-begonnen-46235803

Kommentare

Mehr zum Thema