Jetzt Live
Startseite Welt
Welt

Geplantes Asylheim in Weissach brannte - Wohl Anschlag

Feuer in geplanter Asylbewerberunterkunft Salzburg24
Feuer in geplanter Asylbewerberunterkunft

Eine Woche nach dem Brand einer geplanten Flüchtlingsunterkunft in Weissach im Tal im deutschen Bundesland Baden-Württemberg gehen die Ermittler nun von Brandstiftung aus. Das Feuer in dem zur Unterbringung von Asylwerbern vorgesehenen Haus sei nach bisherigen Ermittlungsergebnissen an mehr als einer Stelle ausgebrochen, teilten die Staatsanwaltschaft Stuttgart und die Polizei Aalen am Montag mit.

Dies lasse nach derzeitigem Ermittlungsstand nur den Schluss zu, dass es sich um vorsätzliche Brandstiftung gehandelt habe. Nach dem Brand in dem leer stehenden Gebäude am Montag vergangener Woche hatten die Behörden eine spezielle Ermittlungsgruppe eingerichtet. Die Urheber des Feuers sind derzeit noch unbekannt.

Den Angaben zufolge kontrollierten Beamte der Ermittlungsgruppe sowie Polizisten aus verschiedenen Revieren des Rems-Murr-Kreises in der Nacht auf Montag insgesamt 135 Verkehrsteilnehmer in der Nähe des Brandortes. Hinweise auf den oder die Täter brachten die Kontrollen zunächst nicht. Die Ermittler gehen insgesamt rund hundert Spuren danach und bitten weiterhin um Hinweise aus der Bevölkerung.

(Quelle: S24)

Aufgerufen am 11.04.2021 um 11:33 auf https://www.salzburg24.at/news/welt/geplantes-asylheim-in-weissach-brannte-wohl-anschlag-48229972

Kommentare

Mehr zum Thema