Jetzt Live
Startseite Welt
Welt

Gerichtsurteil: Frau muss 48 Kilometer weit spazieren

Vor Gericht musste sich Victoria Bascom entscheiden: Haft oder 48 Kilometer marschieren. Bilderbox/Symbolbild
Vor Gericht musste sich Victoria Bascom entscheiden: Haft oder 48 Kilometer marschieren.

Weil eine 18-jährige letztes Jahr eine Taxifahrt in Anspruch nahm, diese jedoch nicht bezahlte, verdonnerte sie nun ein Richter dazu, die Strecke zu Fuß zu gehen.

Die 18-jährige Victoria Bascom aus dem US-Bundesstaat Ohio fuhr letztes Jahr rund 30 Meilen (48 Kilometer) mit einem Taxi. Weil sie knapp bei Kasse war, verschwand sie ohne die Rechnung zu begleichen. Das Taxi-Unternehmen forschte die Frau allerdings aus und verklagte sie, berichtet Oe24.at.

60 Tage Haft oder Spaziergang

Vor Gericht wurde Victoria Bascom nun für schuldig befunden. Richter Michael Cicconetti stellte ihr die Wahl, entweder 60 Tage Haft, oder die Strecke von rund 48 Kilometer zu Fuß gehen. Die 18-Jährige entschied sich dankend für den Marsch, den sie innerhalb von 48 Stunden bewältigen muss.

Schräge Urteile von Cicconetti

Richter Michael Cicconetti will mit seinen Urteilen auch erziehen, daher erscheinen seine Maßnahmen in den Augen mancher etwas eigenwillig. In der Vergangenheit durfte sich bereits ein Opfer im Gerichtssaal mit Pfefferspray rächen, ein Alkolenker wiederum musste sich in einer Leichenhalle Opfer von Alko-Unfällen ansehen.

(Quelle: S24)

Aufgerufen am 13.04.2021 um 07:26 auf https://www.salzburg24.at/news/welt/gerichtsurteil-frau-muss-48-kilometer-weit-spazieren-47356774

Kommentare

Mehr zum Thema