Jetzt Live
Startseite Welt
Welt

Hakenkreuz-Schnitzel: Student aus Österreich zeigt ZDF-Sendung "heute-show" an

Ein Jus-Student aus Tirol zeigt die "heute-show" an. Bilderbox/Symbolbild
Ein Jus-Student aus Tirol zeigt die "heute-show" an.

Ein Tiroler Jus-Student wandelt auf den Spuren des türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan. Das ehemalige FPÖ-Mitglied hat das ZDF bzw. die Satiresendung "heute-show" wegen Beleidigung, Volksverhetzung und Beleidigung von Organen und Vertretern ausländischer Staaten angezeigt.

Stein des Anstoßes ist ein Posting auf der Facebook-Seite der "heute-show" vom Montag: Ein Bild zeigt ein Schnitzel in Form eines Hakenkreuzes und die Erklärung "Österreicher wählen eben so, wie sie es vom Schnitzel kennen: Möglichst flach und schön braun."

Tiroler Student zeigt "heute-show" an

Der Student aus Tirol erstattete daraufhin laut der Zeitung "Hannoversche Allgemeine" bei der Staatsanwaltschaft Mainz Strafanzeige. Er beziehe sich unter anderem auf den Strafrechtsparagrafen 103, bei dem es um die Beleidigung eines ausländischen Staatsoberhauptes geht. Auch die FPÖ soll eine Klage erwogen haben. Da es sich bei Norbert Hofer derzeit aber nur um einen Bundespräsidentschaftskandidaten handelt, habe die Partei davon abgesehen, berichtet die "Tiroler Tageszeitung".

Hakenkreuz-Schnitzel als Beleidigung?

Laut dem Bericht bezieht sich der Student unter anderem auf den Strafrechtsparagrafen 103, bei dem es um die Beleidigung eines ausländischen Staatsoberhauptes geht. Die Staatsanwaltschaft Mainz ermittelt derzeit auch gegen den Satiriker Jan Böhmermann wegen des Strafrechtsparagrafen 103. Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hatte angekündigt, Paragraf 103 abzuschaffen, allerdings erst 2018. Seitdem ist in der Großen Koalition ein Streit entbrannt. Die Sozialdemokraten wollen den Paragrafen umgehend streichen.

(SALZBURG24/APA)

Aufgerufen am 15.12.2018 um 11:59 auf https://www.salzburg24.at/news/welt/hakenkreuz-schnitzel-student-aus-oesterreich-zeigt-zdf-sendung-heute-show-an-51846484

Kommentare

Mehr zum Thema