Jetzt Live
Startseite Welt
Welt

hc-strache.at verkauft jetzt Kopftücher

Strache ist über die neue Domain wohl weniger erfreut. APA/Pfarrhofer
Strache ist über die neue Domain wohl weniger erfreut.

Wer zukünftig nach HC Strache sucht, könnte auf einer Seite für Kopftücher landen. Diese werden zukünftig auf hc-strache.at verkauft, der Erlös geht an integrative Flüchtlingsprojekte. Das ist wohl nicht ganz im Sinne des FPÖ-Parteichefs.

Das kann passieren, wenn man seine Domain nicht rechtzeitig sichert. Nach den Kandidaten für die Bundespräsidentschaft Rudolf Hundstorfer (SPÖ) und Andreas Khol  (ÖVP) wurde nun auch FPÖ-Chef HC Strache Ziel einer weggeschnappten Web-Adresse.

Kopftuchportal: hc-strache.at

Denn was auf der Domain hc-strache.at passiert, lässt sich mit dem Gedankengut Straches wohl nur schwer vereinbaren. Dort werden demnächst Kopftücher verkauft. Der Erlös geht laut derstandard.at an Projekte zur Integration von Flüchtlingen. Die Abkürzung HC-Strache bedeutet „Haute Couture“ und „STRAssenCHefin“, benannt nach dem erhältlichen Kopftuch-Modell. Die Betreiber distanzieren sich von allen Parteien und deren Funktionären.

Strache, Khol und Co. mit gekaperten Web-Adressen

Heinz-Christian Strache ist natürlich weiterhin im Netz zu finden – unter hcstrache.at, also ohne Bindestrich.

Ähnliches war schon den Präsidentschaftskandidaten Andreas Khol und Rudolf Hundstorfer in den vergangenen Wochen passiert. Vor allem die gekaperte URL khol2016.at sorgte für Belustigung. Hier geht es zur Initiative Gleich-Ehe, die sich für die Öffnung der Ehe für gleichgeschlechtlichte Paare einsetzt. Auch hundstorfer.at sowie hundstorfer2016.at wurden zweckentfremdet.

Fiese Domains im Umlauf

Dabei soll es schwierig sein, solche Aktionen zu verhindern. Eine Anwaltsfirma hatte das demnach für den ehemaligen New Yorker Bürgermeister Michael Bloomberg probiert, sich hämisch klingende Webadressen zu sicher. Etwa „MikeIsTooShort“ (Mike ist zu klein), „FuckMikeBloomberg“ oder „BloombergIsAnAss“. Der Comedian John Oliver wurde darauf aufmerksam und sicherte sich weitere fies klingende Adressen. Geholfen hat das also nichts.

 

(Quelle: S24)

Aufgerufen am 28.05.2020 um 04:23 auf https://www.salzburg24.at/news/welt/hc-strache-at-verkauft-jetzt-kopftuecher-50350381

Kommentare

Mehr zum Thema