Jetzt Live
Startseite Welt
Welt

Hepatitis-Skandal in Bayern: Arzt soll Patienten angesteckt haben

v38 Fällrden bereits bestätigt. (Symbolbild) APA/HELMUT FOHRINGER/Archiv
v38 Fällrden bereits bestätigt. (Symbolbild)

Die Zahl der mit Hepatitis infizierten Patienten des Krankenhauses von Donauwörth in Bayern steigt weiter an. Mittlerweile gebe es bereits 38 Betroffene, teilte das Landratsamt Donau-Ries am Mittwoch mit. Ein ehemaliger Narkosearzt wird verdächtigt, bei Operationen seine Patienten reihenweise angesteckt zu haben. Fast 1.300 frühere Patienten sollen sich deswegen auf Hepatitis C testen lassen.

Bisher die Ergebnisse von rund 570 Patienten vor. Gegen den Anästhesisten ermittelt die Staatsanwaltschaft. Der Mediziner litt selbst an Hepatitis C und war medikamentenabhängig. Aus einer Infektion kann sich im schlimmsten Fall Krebs entwickeln, es gibt allerdings auch gute Heilungschancen.

(APA/dpa)

(Quelle: S24)

Aufgerufen am 18.04.2021 um 04:58 auf https://www.salzburg24.at/news/welt/hepatitis-skandal-in-bayern-arzt-soll-patienten-angesteckt-haben-60504925

Kommentare

Mehr zum Thema