Jetzt Live
Startseite Welt
Welt

Hunderte G-7-Gegner protestieren am Zaun vor Schloss Elmau

Bei Zusammenstößen mit der Polizei gab es verletzte G-7-Gegner Salzburg24
Bei Zusammenstößen mit der Polizei gab es verletzte G-7-Gegner

Hunderte Demonstranten haben am Sonntag am Zaun vor Schloss Elmau gegen den dort stattfindenden G-7-Gipfel protestiert. Nach einem dreistündigen Marsch von Garmisch-Partenkirchen aus durch die Berge hielten sie Plakate mit Aufschriften wie "Politik für Menschen statt für Märkte" in die Höhe und skandierten Slogans gegen den G-7-Gipfel.

Mehrere Reihen von Polizisten bewachten den Zaun und standen den Demonstranten frontal gegenüber. Die Lage blieb jedoch zunächst ruhig. Übertönt wurden die Proteste immer wieder vom Lärm der Hubschrauber, die weitere Gäste und Journalisten ins Schloss flogen. Das Gelände um das Hotel ist jedoch so weiträumig abgeriegelt, dass die Politiker die Proteste nur über die Medien mitbekommen dürften.

Bundesstraße mit Sitzblockaden blockiert

Mit mehreren Sitzblockaden blockierten die G7-Gegner am Sonntag zu Mittag die Bundesstraße von Garmisch-Partenkirchen Richtung Elmau. Rund 50 Aktivisten ließen sich im Ort auf der Fahrbahn nieder. Die Polizei forderte sie vergeblich auf, die Straße freiwillig zu räumen. Anschließend kündigten die Polizisten an, alle 50 Gipfelgegner wegzutragen und in Gewahrsam zu nehmen.

Acht Festnahmen

Eine weitere Gruppe von bis zu 150 Demonstranten sei abgefangen worden, ehe sie die Straße erreicht habe, teilte die Polizei mit. Die Beamten hätten sie umstellt und zur Umkehr überredet. Inzwischen sei die Bundesstraße wieder frei. Acht Demonstranten seien festgenommen worden, fünf von ihnen seien immer noch Polizeigewahrsam .

20 Aktivisten weggetragen

Am Ortsausgang Richtung Mittenwald blockierten zur selben Zeit etwa zehn Demonstranten die B2. Unweit davon entfernt wurden nach Angaben der Polizei gegen 12.15 Uhr etwa 20 Aktivisten von der Straße weggetragen. Die Aktion habe etwa 20 Minuten gedauert.

Bis zu 20 Festnahmen

Ein weiterer Mann befindet sich bereits seit Samstag in Polizeigewahrsam, weil er nach Polizeiangaben bei der Demonstration des Bündnisses "Stop G-7 Elmau" eine Zaunlatte in Richtung der Polizisten warf. Nach Angaben von "Stop G-7 Elmau" wurden im Rahmen der Proteste gegen den Gipfel insgesamt bis zu 20 Menschen vorläufig festgenommen.

Aktivisten: Demonstrationsrecht wird eingeschränkt

Sprecher der G-7-Gegner warfen den Sicherheitskräften vor, das Demonstrationsrecht einzuschränken. Bei Zusammenstößen mit der Polizei am Vortag seien mindestens 60 Demonstranten durch Pfefferspray und einige auch durch Schlagstöcke verletzt worden.

Als Erfolg werteten die G-7-Gegner, dass Journalisten am Sonntag nicht wie geplant mit Bussen, sondern mit Hubschraubern von Garmisch zu den Pressekonferenzen nach Elmau transportiert wurden. Das zweitägige Treffen der Staats- und Regierungschefs der führenden Industrienationen, an dem unter anderem US-Präsident Barack Obama teilnimmt, begann am frühen Nachmittag.

Tausende demonstrieren friedlich

Bereits am Vortag hatten Tausende Menschen weitgehend friedlich in Garmisch gegen den Gipfel demonstriert, der von einem Großaufgebot von 17.000 Polizisten aus dem gesamten Bundesgebiet abgesichert wird. Die Polizei erwartet bis zu 3.000 gewaltbereite Demonstranten in dem Alpenort und hat ein hartes Vorgehen gegen Gewalttäter angekündigt. Ausschreitungen wie bei der Eröffnung des Neubaus der Europäischen Zentralbank (EZB) in Frankfurt im März wollten die Sicherheitskräfte nicht zulassen. Beim letzten G-8-Gipfel in Deutschland war es 2007 in Rostock und Heiligendamm zu massiven Zusammenstößen zwischen der Polizei und Demonstranten gekommen, bei denen etliche Menschen verletzt wurden.

(APA)

(Quelle: S24)

Aufgerufen am 20.04.2021 um 02:51 auf https://www.salzburg24.at/news/welt/hunderte-g-7-gegner-protestieren-am-zaun-vor-schloss-elmau-47399554

Kommentare

Mehr zum Thema