Jetzt Live
Startseite Welt
Welt

In Rumänien und Bulgarien ist das Leben halb so teuer

Der Euro ist nicht überall gleich viel wert Salzburg24
Der Euro ist nicht überall gleich viel wert

In Rumänien und Bulgarien lässt es sich halb so teuer leben wie bei uns - wenn man ein vergleichbar hohes Einkommen hätte. 2014 lag das Preisniveau in diesen beiden Ländern bei nur 54,3 bzw. 48,4 Prozent des EU-28-Durchschnitts. Diese Größen, die aus neuen Daten der EU-Statistikbehörde Eurostat von Mittwoch hervorgehen, sind nicht kaufkraftbereinigt.

Österreichs Preisniveau lag im Vorjahr um 6,8 Prozent über dem Durchschnitt der 28 EU-Länder - der Abstand hat sich gegenüber 2013 (7,2 Prozent) etwas verringert. In Deutschland, das meist auch geringere Inflationsraten als Österreich aufweist, wurde das EU-28-Preisniveau 2014 im Schnitt nur um 1,5 (2,2) Prozent übertroffen.

Für die seit 1. Jänner 2015 mit Litauen auf 19 Staaten vergrößerte Eurozone wurde für 2014 ein um 1,4 Prozent über dem EU-28-Schnitt liegendes Preisniveau ermittelt, Basis ist der Endverbrauch der privaten Haushalte samt indirekten Steuern. Im früheren Euroraum mit 18 Ländern lag der Wert um 1,6 Prozent über den EU-28.

Mit Abstand teuerstes Land in Europa ist die Schweiz, wo das Preisniveau diesem Vergleich zufolge bei 154,1 Prozent gemessen am EU-28-Schnitt lag, also beim Eineinhalbfachen. Knapp dahinter folgt Norwegen, ebenfalls kein EU-Mitglied, mit einem Preisniveau von 148,1 Prozent, also 48,1 Prozent über dem Unions-Schnitt.

Mit Abstand am kostspieligsten unter den EU-Staaten kommt das Leben in Dänemark, wo das Preisniveau 2014 um 38,0 Prozent über dem EU-28-Schnitt lag, gefolgt von Schweden mit 24,7, Finnland mit 23,2 und dem Vereinigten Königreich mit 21,6 Prozent höheren Lebenshaltungskosten im Vergleich zum Schnitt.

Noch "günstiger" als in Bulgarien lebt es sich in Europa laut dieser Aufstellung nur noch in der ehemaligen jugoslawischen Republik Mazedonien, wo ein Preisniveau von nur 46,7 Prozent des EU-28-Durchschnitts ermittelt wurde. Albanien brachte es im Vorjahr auf 50,1 Prozent des EU-28-Schnitts und Bosnien/Herzegowina sowie Serbien auf 52,7 bzw. 52,8 Prozent.

Zum Vergleich: In den USA lag das Preisniveau diesem Ranking zufolge voriges Jahr bei 93 Prozent des EU-28-Schnitts, also um 7 Prozent niedriger - jenes in Japan mit 100,4 Prozent des EU-Niveaus ungefähr gleichauf mit Europa.

(Quelle: S24)

Aufgerufen am 14.04.2021 um 10:00 auf https://www.salzburg24.at/news/welt/in-rumaenien-und-bulgarien-ist-das-leben-halb-so-teuer-47484181

Kommentare

Mehr zum Thema