Jetzt Live
Startseite Welt
Streit um Kaschmir

Erneut Schusswechsel zwischen Indien und Pakistan

Kaschmir ASSOCIATED PRESS
Am Dienstag wurden indische Maschinen abgeschossen.

Indien und Pakistan haben sich am Donnerstag an der Grenze in Kaschmir erneut einen Schusswechsel geliefert. Nach Angaben der indischen Armee dauerte das Feuergefecht gut eine Stunde, war aber weniger heftig als der schwere Artilleriebeschuss einen Tag zuvor. Auch ein pakistanischer Regierungsvertreter sprach von nur kleinen Schusswechseln.

Unterdessen wurde mehrere hundert Familien aus Grenzdörfern auf der pakistanischen Seite Kaschmirs evakuiert. Das erklärte der lokale Informationsminister, Mushtaq Minhas, am Donnerstag. Die Evakuierungen seien erfolgt, nachdem es in der Nacht auf Donnerstag von indischer Seite Maschinengewehr- und Artilleriebeschuss gegeben habe.

Alarmbereitschaft in Region Kaschmir

Das gesamte Gebiet entlang der De-Facto-Grenze auf der pakistanischen Seite Kaschmirs sei in Alarmbereitschaft versetzt worden, sagte er. Sollte keine Beruhigung eintreten, könnten weitere Evakuierungen notwendig werden.

Nach der Eskalation des Konflikts mit dem Abschuss von Kampfflugzeugen und schwerem Artilleriebeschuss am Mittwoch hatten die USA, China sowie zahlreiche andere Staaten die beiden Atommächte zur Mäßigung aufgerufen. Der pakistanische Ministerpräsident Imran Khan und die indische Außenministerin Sushma Sawraj hatten danach erklärt, sie wollten eine Eskalation des Konflikts vermeiden.

Reisende sitzen in Bangkok fest

Der pakistanische Luftraum blieb auch am Donnerstag gesperrt. Dadurch mussten viele Fluggesellschaften ihre Flüge von Europa nach Asien umleiten. Die thailändische Fluggesellschaft Thai Airways International strich sogar alle Flüge nach Europa, wodurch Tausende Passagiere auf dem Flughafen Bangkok festsaßen.

(APA)

Aufgerufen am 20.03.2019 um 10:33 auf https://www.salzburg24.at/news/welt/indien-und-pakistan-erneut-schuesse-im-streit-um-kaschmir-66473275

Kommentare

Mehr zum Thema