Jetzt Live
Startseite Welt
Attacke in Indonesien

Hornhecht steckt 16-Jährigem im Hals

Jugendlicher von Fisch aufgespießt

Diese Bilder sind nichts für schwache Nerven: Ein 16-Jähriger wurde auf der Insel Sulawesi in Indonesien beim Fischen von einem Hornhecht regelrecht aufgespießt. Der Bursche überlebte nur dank einer Notoperation.

Der Zwischenfall ereignete sich laut der britischen Dailymail am Samstag im Süd-Osten der Provinz Sulawesi. Der 16-jährige Muhammad Idul war gerade mit seinen Eltern fischen, als ein Hornhecht aus dem Wasser sprang und den jungen Fischer am Hals traf.

Hornhecht bohrt sich in Hals

Das Tier bohrte sich dabei mit seinem langen und spitzen Maul derart tief in den Hals des Jungen, dass es auf der anderen Seite wieder austrat. Der 16-Jährige wurde rasch ins Krankenhaus eingeliefert, wo er notoperiert wurde. Zwei Tage später konnte der Hornhecht entfernt werden.

16-Jähriger notoperiert

Zwei Stunden lang wurde der Jugendliche am Montag operiert. Drei Chirurgen und zwei Anästhesisten waren an dem heiklen Eingriff beteiligt. Die Mediziner mussten genau aufpassen, keine Blutgefäße zu verletzten.

Weltweit sind nur zwei tödliche Angriffe von Hornhechten bekannt. Muhammad Idul hat die Operation gut überstanden und ist nun auf dem Weg der Besserung.

(Quelle: SALZBURG24)

Aufgerufen am 18.05.2021 um 01:34 auf https://www.salzburg24.at/news/welt/indonesien-hornhecht-steckt-16-jaehrigem-im-hals-82370560

Kommentare

Mehr zum Thema