Jetzt Live
Startseite Welt
Welt

Insider widersprechen Trump zu Atom-Abrüstung in Nordkorea

Unterschiedliche Angaben zu "totaler Denuklearisierung" APA (AFP)
Unterschiedliche Angaben zu "totaler Denuklearisierung"

In US-Regierungskreisen ist der Darstellung von Präsident Donald Trump widersprochen worden, Nordkorea habe mit der Zerstörung von Raketenanlagen begonnen und bereits die "totale Denuklearisierung" eingeleitet. Trump sagte am Donnerstag: "Sie haben bereits eine ihrer großen Test-Anlagen gesprengt, tatsächlich sind es vier ihrer großen Test-Anlagen."

Aus mit Geheimdienst-Informationen vertrauten US-Kreisen verlautete dagegen, es habe seit dem Treffen von Trump mit Nordkoreas Machthaber Kim Jong-un am 12. Juni keine neuen Abbau-Aktivitäten gegeben. Eine Stellungnahme des Präsidialamts dazu lag nicht vor.

Mattis: Denuklearisierung "offensichtlich noch am Anfang"

US-Verteidigungsminister James Mattis hatte am Mittwoch erklärt, ihm seien keine Schritte bekannt, die Nordkorea seit dem Treffen in Richtung einer Denuklearisierung unternommen habe. Der Prozess stehe offensichtlich noch am Anfang, die Verhandlungen über die Einzelheiten hätten noch nicht begonnen, sagte er. "Ich würde das zu diesem Zeitpunkt noch nicht erwarten", erklärte er zur atomaren Abrüstung. Mattis saß am Donnerstag bei der Kabinettssitzung neben Trump. Das Verteidigungsministerium antwortete zunächst nicht auf eine Bitte um eine Stellungnahme.

(APA/ag.)

(Quelle: S24)

Aufgerufen am 13.04.2021 um 04:16 auf https://www.salzburg24.at/news/welt/insider-widersprechen-trump-zu-atom-abruestung-in-nordkorea-58492564

Kommentare

Mehr zum Thema