Jetzt Live
Startseite Welt
Kurswechsel

IS nimmt Israel ins Visier

Terrormiliz hat neuen Hauptfeind

Israel in der arabischen Welt verhasst
Israel ist in der arabischen Welt verhasst.

Die Jihadistenmiliz "Islamischer Staat" (IS) hat Israel zum neuen Hauptfeind erklärt. IS-Anführer Abu Ibrahim al-Hashimi al-Kuraishi habe Jihadisten "in allen Provinzen" sowie die Muslime weltweit zur Beteiligung an einer "neuen Phase" ihres Kampfes aufgerufen, sagte ein IS-Sprecher in einer am Montag veröffentlichten Audio-Botschaft.

Vor allem die IS-Anhänger in den Nachbarstaaten Israels rief der Sprecher dazu auf, Israel in ein "Testfeld für chemische Waffen und Raketen" zu verwandeln. Künftig bestehe der neue Schwerpunkt des IS darin, "die Juden zu bekämpfen und zurückzufordern, was sie von den Muslimen gestohlen haben". Bereits für die "kommenden Tage" kündigte der IS-Sprecher Attacken an. "Die Augen der Soldaten des Kalifats, wo immer sie sich befinden, sind weiterhin auf Jerusalem gerichtet." Die IS-Miliz verbreitete die Botschaft über ihre gebräuchlichen Online-Kanäle. Die Echtheit der Botschaft konnte zunächst jedoch nicht vollständig überprüft werden.

IS verbreitet Botschaft im Internet

Die 37 Minuten lange Audiobotschaft, die im Internet von der Medienabteilung der Terrorgruppe verbreitet wurde, nimmt Bezug auf den lange angekündigten Nahost-Plan der US-Regierung, der den Konflikt zwischen Israelis und Palästinensern lösen will. Der IS ist in Syrien und dem Irak weitgehend, aber nach Einschätzung von Experten nicht vollständig besiegt. Zudem sind IS-Kämpfer oder mit ihren verbündete Gruppen unter anderem in Afrika und auf der ägyptischen Sinai-Halbinsel präsent. Letztere grenzt an Israel.

(Quelle: Apa/Dpa/Ag.)

Aufgerufen am 14.04.2021 um 05:06 auf https://www.salzburg24.at/news/welt/is-will-kuenftig-vor-allem-israel-angreifen-82615411

Kommentare

Mehr zum Thema