Jetzt Live
Startseite Welt
Welt

Israel will weiter iranische Ziele in Syrien angreifen

Der israelische Premierminister will hart durchgreifen APA (AFP)
Der israelische Premierminister will hart durchgreifen

Nach dem Abschuss eines russischen Militärflugzeugs über Syrien infolge von israelischen Luftangriffen hat Israels Ministerpräsident Benjamin Netanyahu bekräftigt, weiter gegen die militärische Präsenz des Iran in Syrien vorzugehen.

Dabei werde sich Israel weiterhin mit Russland abstimmen, das den syrischen Machthaber Baschar al-Assad militärisch unterstützt, sagte Netanyahu am Dienstag vor dem Abflug zur UN-Generaldebatte in New York.

Seit dem Abschuss des russischen Flugzeugs habe er zwei Mal mit Russlands Staatschef Wladimir Putin telefoniert, sagte Netanyahu. Sie seien übereingekommen, dass sich Arbeitsgruppen der israelischen und der russischen Streitkräfte in Kürze treffen sollten. Der Tod der 15-köpfigen russischen Besatzung erfülle ihn mit "ernster und tiefer Trauer".

Die syrische Armee hatte vor gut einer Woche versehentlich eine Iljushin-Maschine der russischen Armee abgeschossen, als sich diese im Landeanflug auf die westsyrische Provinz Latakia befand. Die syrische Luftabwehrrakete hatte sich eigentlich gegen israelische Kampfflugzeuge gerichtet, die einen Angriff über Syrien flogen.

Israel attackiert immer wieder mutmaßliche iranische Ziele in Syrien, da es einen zunehmenden Einfluss seines Erzfeindes in dem Nachbarland befürchtet. Teheran zählt neben Moskau zu den wichtigsten Unterstützern Assads.

(APA/ag.)

Aufgerufen am 19.12.2018 um 11:24 auf https://www.salzburg24.at/news/welt/israel-will-weiter-iranische-ziele-in-syrien-angreifen-60282670

Kommentare

Mehr zum Thema