Jetzt Live
Startseite Welt
Folgenschwerer Unfall

Österreicherin in Italien tödlich verunglückt

Radfahrerin in Adria-Badeort von Bus erfasst

Polizei Italien, Carabinieri, Bilderbox
Ums Leben gekommen ist eine Urlauberin aus Österreich in Italien. (SYMBOLBILD)

Eine Touristin aus Österreich, die mit ihrem Mann einen Urlaub in der italienischen Adria-Badeortschaft Riccione verbrachte, ist bei einem Radunfall tödlich verunglückt. Die 58-Jährige war mit ihrem Ehemann und weiteren Radfahrern aus dem Ausland auf einer Straße unterwegs, als die Frau plötzlich von einem Bus ohne Passagiere an Bord angefahren wurde, der in dieselbe Richtung fuhr wie die Gruppe.

Die Frau soll die Kontrolle über ihr Rad verloren haben und gestürzt sein. Alle Bemühungen, die Frau zu retten, waren vergeblich. Die Frau starb noch am Unfallort trotz des Einsatzes eines Hubschraubers aus der Stadt Ravenna. Der geschockte Busfahrer wurde in die Notaufnahme von Rimini eingeliefert.

Österreicherin in Riccione ums Leben gekommen

Die Staatsanwälte ordneten eine Obduktion der Leiche an und leiteten eine Untersuchung ein. Genaue Angaben zur Herkunft der Frau gab es nicht.

Das österreichische Ehepaar hatte sich einer Gruppe von Radfahrern aus Belgien, Großbritannien und den USA angeschlossen. Seit 15 Jahren verbrachte es seinen Urlaub in Riccione.

(Quelle: APA)

Aufgerufen am 28.09.2021 um 08:47 auf https://www.salzburg24.at/news/welt/italien-oesterreicherin-in-riccione-toedlich-verunglueckt-109181275

Kommentare

Mehr zum Thema