Jetzt Live
Startseite Welt
Welt

Japan Airlines ersetzt nach Eis-Warnung Dreamliner

Die japanische Fluggesellschaft Japan Airlines (JAL) ersetzt 787-Dreamliner nach einer Boeing-Warnung vor Eisbildung auf zwei Strecken durch andere Maschinen. Der Wirtschaftsagentur Bloomberg zufolge hatte der US-Flugzeugbauer zuvor seine Kunden über ein Problem mit der Bildung von Eiskristallen in Triebwerken informiert, die von General Electric (GE) hergestellt sind.

Maschinen, die mit diesen Triebwerken ausgerüstet seien, sollten sich daher bei Flügen in großer Höhe von Gewittern fernhalten, die eine solche Kristallbildung begünstigen könnten, zitierte Bloomberg aus einer Boeing-Erklärung. Demnach nannte der Hersteller einen Sicherheitsabstand von mindestens 50 nautischen Meilen (93 Kilometern).

JAL entschied sich vorsichtshalber, vorläufig auf den Strecken von Tokio nach Neu Delhi sowie Singapur auf Dreamliner zu verzichten. Es könne Fälle geben, in denen es nicht möglich sei, Gewitter zu umfliegen, sagte ein Airline-Sprecher in der japanischen Hauptstadt der Agentur zufolge.

Die Lufthansa in Frankfurt bestätigte am Samstag, eine solche Warnung von Boeing für den Maschinen-Typ erhalten zu haben. Davon betroffen ist das Modell 747-8, von dem die Lufthansa aktuell sieben Maschinen in der Flotte habe. "Wir werden die Warnung natürlich auch umsetzen, aber die praktischen Auswirkungen sind gering: Heute fliegt sowieso keiner mehr freiwillig durch Gewitter", so ein Sprecher.

Wie es bei Bloomberg weiter hieß, arbeitet GE an Software-Änderungen. Das Unternehmen erwarte, dass das Problem im ersten Vierteljahr 2014 behoben werden könne, hieß es laut Bloomberg in einer Firmen-E-Mail. Demnach hat es seit April sechs Fälle gegeben, in denen Flugzeuge wegen Eisbildung vorübergehend an Beschleunigungskraft verloren.

Aufgerufen am 25.03.2019 um 10:29 auf https://www.salzburg24.at/news/welt/japan-airlines-ersetzt-nach-eis-warnung-dreamliner-44320027

Kommentare

Mehr zum Thema