Jetzt Live
Startseite Welt
Welt

Jeder Vierte laut Umfrage bei Sparbuch am Absprung

Zwei Drittel haben ihr Geld am Sparbuch liegen, Tendenz sinkend Salzburg24
Zwei Drittel haben ihr Geld am Sparbuch liegen, Tendenz sinkend

Das Sparbuch verliert als Anlageform immer mehr an Wertschätzung und Bedeutung. Bereits jeder vierte Österreicher ist laut einer Umfrage im Auftrag der Direktbank ING-DiBa auf dem Absprung und überlegt sich Alternativen. Gut zwei Drittel der Österreicher habe demnach den Großteil ihrer Ersparnisse auf dem Sparbuch bzw. Sparkonto liegen.

Der Anteil der Frauen, die ein Sparbuch haben, ist mit 74 Prozent höher als der Anteil der Männer, der bei 62 Prozent liegt. Die größten Sparbuchfans sind die Salzburger mit ganzen 79 Prozent, geht aus der Umfrage unter 1.000 Österreichern hervor. Die Tiroler haben mit 64 Prozent den geringsten Anteil.

Für die meisten Befragten (64 Prozent) ist das Sparbuch einfach eine bequeme Variante der Veranlagung. 76 Prozent sagen, sie wüssten sehr wohl, dass es Alternativen dazu gebe. 27 Prozent wollen solche Alternativen auch konkret in Betracht ziehen und prüfen.

Das größte Interesse an alternativen Veranlagungsformen zum Sparbuch zeigen die Vorarlberger (31 Prozent) sowie Menschen um die 50 (33 Prozent). Männer zeigen sich auf der Suche nach Alternativen mit 34 Prozent wesentlich aktiver als Frauen mit 20 Prozent. Geringes Interesse zeigen die Burgenländer: 82 Prozent möchten bei ihrem Sparbuch bleiben.

Immer beliebter als Sparbuch-Alternative werden laut Umfrage Investmentfonds. 18 Prozent aller Österreicher haben demnach mittlerweile bereits in Investmentfonds veranlagt, was laut der Direktbank mit den anhaltenden Niedrigzinsen zusammenhängt.

(Quelle: S24)

Aufgerufen am 19.09.2021 um 01:03 auf https://www.salzburg24.at/news/welt/jeder-vierte-laut-umfrage-bei-sparbuch-am-absprung-52034737

Kommentare

Mehr zum Thema