Jetzt Live
Startseite Welt
Welt

Jerusalem: Terror-Experte Neumann erwartet Anschlagversuche gegen USA

Die USA muss sich jetzt wohl auf Anschlagsversuche einstellen. APA/AFP/MOHAMMED ABED
Die USA muss sich jetzt wohl auf Anschlagsversuche einstellen.

Nach der US-Anerkennung von Jerusalem als Hauptstadt Israels erwartet der Terrorexperte Peter Neumann keinen "dramatischen Anstieg des Extremismus". Was Neumann aber erwartet, sind Versuche, amerikanische Ziele wie Botschaften anzugreifen. Auch zu gewaltsamen Protesten könnte es kommen, wie der deutsche Professor am Londoner King's College im Gespräch mit der APA am Donnerstag sagte.

Es könne zu ähnlichen Reaktionen kommen wie vor einigen Jahren nach der beabsichtigten Koran-Verbrennung eines Pastors in Florida oder der Veröffentlichung der Mohammed-Karikaturen. "Insgesamt einen dramatischen Anstieg des Extremismus, und zwar nachhaltig, halte ich für unwahrscheinlich."

Entscheidung "keine große Überraschung"

Die "Leute, die sich von so was animieren lassen, sind ohnehin keine Fans von Israel und die USA". Für sie sei die Entscheidung von US-Präsident Donald Trump deswegen "keine große Überraschung", sagte Neumann am Rande der Ministerkonferenz der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit (OSZE) in Wien.

"Anerkennung Israels ist falsch"

Politisch und diplomatisch erachtet Neumann Trumps Vorstoß zur Anerkennung Israels allerdings als falsch. Die Entscheidung sei "unnötig" gewesen. Außerdem sei damit die Rolle der USA in den Friedensverhandlungen "unterminiert", weil nun kein Zweifel daran bestünde, auf welcher Seite Washington stehe.

(APA)

Aufgerufen am 11.12.2018 um 08:23 auf https://www.salzburg24.at/news/welt/jerusalem-terror-experte-neumann-erwartet-anschlagversuche-gegen-usa-57531919

Kommentare

Mehr zum Thema