Jetzt Live
Startseite Welt
Welt

Jüngere offener für autonomes Fahren

Jüngere Menschen stehen dem autonomen Fahren deutlich aufgeschlossener gegenüber als ältere Semester. Bedenken haben die vom Unternehmensberater Deloitte weltweit befragten Menschen vor allem zur Sicherheit. Und in den meisten untersuchten Märkten hat das Interesse an selbstfahrenden Autos abgenommen, auch im Nachbarland Deutschland.

So haben sich bei den deutschen Nachbarn sinkendes Interesse und wachsende Sicherheitsbedenken gezeigt. Bei den Konsumenten in China und den USA gewann autonomes Fahren dagegen leicht an Popularität, beobachtet man die Entwicklung seit 2014.

Rückschlüsse auf Österreich

Die steigende Skepsis in Deutschland lasse auch Rückschlüsse auf den österreichischen Markt zu, erklärte Deloitte am Mittwoch: "Die österreichischen Konsumenten agieren ähnlich wie die deutschen." Hersteller seien gefordert, vermehrt Tests und Nachweise zu erbringen, die das Vertrauen in die innovative Selbstfahr-Technologie stärken. Die SALZBURG24 würden mehrheitlich nicht in ein selbstfahrendes Auto steigen.

Österreicher wünschen sich mehr Information

Viele Österreicher stehen dem autonomen Fahren eher skeptisch gegenüber, wie eine Erhebung des KFV (Kuratorium für Verkehrssicherheit) zeigt. Der Wissensstand der österreichischen Bevölkerung rund um das Thema autonomes Fahren hat innerhalb des letzten Jahres leicht zugenommen. Zugleich ist knapp ein Viertel der Befragten in Bezug auf das Thema gänzlich uninformiert. Der Erhebung zufolge befürworten allerdings rund 40 Prozent, dass selbstfahrende Fahrzeuge für Testzwecke im öffentlichen Straßenverkehr zugelassen werden. Gewünscht wird von der Bevölkerung dabei, dass Testfahrzeuge deutlich erkennbar sind, Tests von Verkehrssicherheitsexperten begleitet werden und die Auswahl der Testregionen nach Kriterien der Verkehrssicherheit erfolgt.

Unklare Kommunikation der Autos

Bedenken sind bei der österreichischen Bevölkerung vor allem im Hinblick auf die unklare Interaktion und Kommunikation zwischen automatisierten Fahrzeugen und anderen Verkehrsteilnehmern, der Zuverlässigkeit von Computern und der Verkehrssicherheit vorhanden. Deutlich ist der Wunsch der Bevölkerung nach mehr Information: 69 Prozent der Befragten wünschen sich aktiv über die neue Form der Mobilität aufgeklärt zu werden.

Sicherheitsbedenken sind groß

41 Prozent der Österreicher hätten Sicherheitsbedenken, wenn autonome Fahrzeuge in ihrer Heimatgemeinde unterwegs wären. Bedenken um die Verkehrssicherheit haben die Österreicher aber auch rund um die Phase des Mischverkehrs, in welchem sowohl konventionelle Fahrzeuge als auch autonome Fahrzeuge auf den Straßen unterwegs sind. „Gerade in der Phase des Mischverkehrs wird die Verkehrssicherheit vor neue Herausforderungen gestellt werden“, erläutert KFV-Direktor Othmar Thann.

Weltweit Misstrauen gegenüber selbstfahrenden Autos

Von Deloitte wurden weltweit mehr als 22.000 Konsumenten in 17 Ländern befragt, unter anderem zum Beispiel je 1.750 Menschen in Deutschland, den USA und China. Die Detailanalyse der Ergebnisse zum Thema autonomes Fahren in den Kernmärkten China, Deutschland, Indien, Japan, Südkorea und den USA offenbare in der Mehrheit der Länder steigendes Misstrauen im Hinblick auf selbstfahrende Autos.

Vor allem Sicherheitsbedenken

In China (+4,2 Prozent) und den USA sei das Interesse an selbstfahrenden Autos seit 2014 zwar leicht gestiegen, in allen anderen untersuchten Märkten habe es aber abgenommen - bei den deutschen Befragten um 2,8 Prozent. Mit 72 Prozent habe die Mehrheit der Deutschen Sicherheitsbedenken, fast die Hälfte sage aber, sich durch positive Erfahrungswerte und Sicherheitsnachweise überzeugen zu lassen.

Jüngere eher positiv eingestellt

Je jünger die Befragten, desto größer sind die Erfolgschancen für neue Mobilitätskonzepte. Unter deutschen "Millennials" (nach 1976 geboren) etwa haben laut Deloitte 32 Prozent Interesse an selbstfahrenden Autos, in den USA 57 Prozent und in China sogar 64 Prozent. Die reifere Gruppe (vor 1965 geboren) sei deutlich zurückhaltender: Hier können sich nur 20 Prozent der Deutschen mit einem autonomen Fahrzeug anfreunden, in den USA 24 Prozent - China tanze mit 57 Prozent aus der Reihe.

(SALZBURG24/ APA)

(Quelle: S24)

Aufgerufen am 08.05.2021 um 04:00 auf https://www.salzburg24.at/news/welt/juengere-offener-fuer-autonomes-fahren-55356529

Kommentare

Mehr zum Thema