Jetzt Live
Startseite Welt
Welt

Kein Champagner mehr: Passagierin provoziert Zwischenlandung

Statt Champagner gab es eine saftige Strafe APA (Symbolbild)
Statt Champagner gab es eine saftige Strafe

Weil eine Passagierin keinen Champagner mehr bekam und aggressiv wurde, ist der Pilot eines Airbus A320 außerplanmäßig in Stuttgart gelandet. Dort erwartete die 44-jährige Schweizerin schon die Polizei. Sie zahlte quasi als Strafe 5.000 Euro und wollte dann wieder ins Flugzeug steigen. Doch der Pilot weigerte sich, die Frau mitzunehmen.

Nach Polizeiangaben vom Sonntag war das Flugzeug der Airline Swiss am Samstagabend von Moskau nach Zürich unterwegs. Durch die ungeplante Zwischenlandung entstanden mehrere zehntausend Euro Kosten. Ob die Frau das begleichen muss, blieb zunächst unklar.

Frau greift Besatzung an: Zwischenlandung in Stuttgart

Die Schweizerin war laut Polizei während des Fluges gegenüber der Crew der Business Class sehr aggressiv. Mehrfach habe sie Champagner verlangt. Als ihr dieser schließlich verweigert wurde, lief die Frau den Angaben nach im Jet umher und ließ sich nicht beruhigen. Sie sei handgreiflich geworden und habe ein Besatzungsmitglied am Handgelenk gezerrt. Das war für den Piloten zu viel - er entschied sich zur Landung.

(APA/dpa)

(Quelle: S24)

Aufgerufen am 06.03.2021 um 08:43 auf https://www.salzburg24.at/news/welt/kein-champagner-mehr-passagierin-provoziert-zwischenlandung-57545305

Kommentare

Mehr zum Thema