Jetzt Live
Startseite Welt
Mitten auf dem Platz

Klimaaktivist zündet sich bei Federer-Abschied selbst an

Protestaktion gegen Privatjets bei prominentem Tennis-Match

Roger Federer hat am Samstag beim Laver Cup in London seinen Abschied vom aktiven Tennis-Sport gegeben. Doch während des Matches war es zu einem Zwischenfall gekommen: Ein Klimaaktivist zündete sich auf dem Platz selbst an.

Während Roger Federers Abschiedsspiels am Freitag von Tsitsipas war es zu einem Zwischenfall gekommen. Nach dem ersten Satz lief in der O2-Arena ein Mann auf den Platz und entzündete dabei seinen Arm.

Klimaaktivist steht für Protest in Flammen

Der Aktivist soll damit gegen die Benutzung von Privatjets in Großbritannien protestiert haben wollen. Sicherheitspersonal löschte das Feuer umgehend und trug den Mann aus der Halle. Das Match zwischen Tsitsipas und Schwartzman wurde ohne Verzögerung fortgesetzt.

Federer ging an der Seite von Rafael Nadal als Verlierer aus dem Match hervor. "Es war ein wundervoller Tag. Ich bin glücklich, ich bin nicht traurig. Ich habe es genossen, noch einmal meine Schuhe zu binden", sagte Federer vor ausverkaufter O2-Arena.

(Quelle: APA)

Aufgerufen am 09.12.2022 um 10:41 auf https://www.salzburg24.at/news/welt/klimaaktivist-zuendet-sich-bei-federer-abschied-selbst-an-127464016

Kommentare

Es gibt noch keine Kommentare zu diesem Artikel. Starte die Diskussion.

Kommentare anzeigen K Kommentare ausblenden Esc Teile uns deine Meinung mit.

Mehr zum Thema