Jetzt Live
Startseite Welt
Welt

Koalition: Zeuge bezeichnet Van-der-Bellen-"Protokoll" als Fälschung

"Unseriös" kommentiert die Kanzlei von Van der Bellen. APA/Bundesheer
"Unseriös" kommentiert die Kanzlei von Van der Bellen.

Ein "Protokoll", laut dem Bundespräsident Alexander Van der Bellen einige FPÖ-Politiker als Regierungsmitglieder disqualifiziert haben soll, ist laut einem Zeugen des Gesprächs eine Fälschung.

Der Gastgeber des Treffens, Estlands Botschafter Rein Oidekivi, berichtete in einer schriftlichen Stellungnahme, die dem "Kurier" vorliegt, dass "die besprochenen Themen nicht korrekt dargestellt wurden".

Zeuge: "Öffentlichkeit wird irregeführt"

Oidekivi bedauert in seinem Schreiben, dass ein angebliches "Protokoll" des Abends an Medien weitergespielt worden sei. "Bedauerlich ist auch, dass dem Bundespräsidenten Worte zugeschrieben wurden, die er nicht gesagt hat. Somit wurde die Öffentlichkeit mit Fehlinformationen irregeführt", heißt es laut "Kurier" weiter in der Stellungnahme.

Protokolle sorgen für Aufregung

Die Krone veröffentlichte am Dienstag Protokolle eines vertraulichen Mittagessens unter Diplomaten im Wiener Hotel Imperial am 10. November. Darin waren kritische und abfällige Bemerkungen über den wohl angehenden Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) zu finden. Ein hochrangiger Auslandsvertreter soll es demnach verfasst haben. Die Präsidentschaftskanzlei bezeichnete die Veröffentlichungen als unseriös.

(APA)

(Quelle: S24)

Aufgerufen am 08.03.2021 um 07:26 auf https://www.salzburg24.at/news/welt/koalition-zeuge-bezeichnet-van-der-bellen-protokoll-als-faelschung-57428842

Kommentare

Mehr zum Thema