Jetzt Live
Startseite Welt
Vor Euro-Einführung

Preise in Kroatien in Kuna und Euro ausgegeben

Doppelte Preisauszeichnung im gesamten nächsten Jahr

SB, Euro, Geld, Geldscheine APA/dpa-Zentralbild/Jens Wolf
Kroatien führt mit 1. Jänner 2023 den Euro ein. (SYMBOLBILD)

In Kroatien müssen ab heute, bevor am 1. Jänner 2023 der Euro eingeführt wird, die Preise in Kuna und Euro ausgegeben werden. Dies soll im gesamten nächsten Jahr auf beibehalten werden.

Vier Monate vor der Euro-Einführung müssen in Kroatien ab heute, Montag, die Preise in beiden Währungen, sowohl in der kroatischen Kuna als auch in Euro, angegeben werden. Die doppelte Preisauszeichnung bleibt im gesamten nächsten Jahr beibehalten, berichten kroatische Medien. Das jüngste EU-Land führt mit 1. Jänner 2023 den Euro ein.

Preise in Kuna und Euro in Kroatien

Die doppelte Preisauszeichnung, die als eine wichtige Maßnahme zum Schutz der Verbraucher gehandelt wird, gilt unter anderem für Einzelhändler und Dienstleister, darunter Restaurants, Cafés, Hotels, Friseur- und Schönheitssalons. Viele Anbieter, insbesondere im Handel, haben laut Medienberichten bereits im Juli und August begonnen, die Preise in beiden Währungen anzugeben. Ausnahmen gelten für Situationen, wo die doppelte Preisauszeichnung aus praktischen Gründen zu aufwendig sein würde.

Auch Registrierkassen werden umgestellt

Die Preise müssen doppelt an den Verkaufsstellen, in Preislisten, Werbeprospekten sowie auf Internetseiten angegeben werden. Auch die Registrierkassen wurden umgestellt, sodass die Produktpreise und der Gesamtbetrag auf dem Kassenbon in beiden Währungen ausgewiesen werden. Darüber hinaus muss der fixe Umrechnungskurs sichtbar abgebildet sein. Der Wechselkurs wurde auf 7,53450 Kuna je Euro festgelegt.

Kroatien führt Euro ein

Nachdem Kroatien mit 1. Jänner den Euro einführen wird, wird man noch zwei Wochen lang in beiden Währungen bezahlen können. Kunden werden in diesem Zeitraum entweder in Euro oder in Kuna bezahlen können, die Händler werden das Wechselgeld allerdings ausschließlich in Euro zurückerstatten müssen. Ab dem 15. Jänner wird dann der Euro das einzige Zahlungsmittel in dem jüngsten EU-Land sein.

(Quelle: APA)

Aufgerufen am 29.09.2022 um 12:33 auf https://www.salzburg24.at/news/welt/kroatien-preise-in-kuna-und-euro-ausgegeben-126616474

Kommentare

WolHu

Warum habe ich das Gefühl das die Touristen nächstes Jahr die Einführung des Euros ordentlich spüren werden?

Kommentare anzeigen K Kommentare ausblenden Esc Teile uns deine Meinung mit.

Mehr zum Thema