Jetzt Live
Startseite Welt
"Ende einer Ära"

Las Vegas gedenkt Magier Siegfried

"Du wirst geliebt, lieber Siegfried"

Nach dem Tod von Magier Siegfried, nimmt die Vergnügungsmeile Las Vegas Abschied von ihm. Große Leuchttafeln erinnerten an den an am Mittwoch verstorbenen Star.

Der gebürtige Rosenheimer war im Alter von 81 Jahren an den Folgen einer schweren Krebserkrankung gestorben. "Der Tod von Siegfried Fischbacher markiert das Ende einer Ära", teilte der in Las Vegas ansässige Hotelbetreiber MGM Resorts mit. Man sei dankbar für die Bedeutung des Duos "Siegfried und Roy für "Las Vegas und die Welt des Entertainment". Bürgermeisterin Carolyn Goodman schrieb am Donnerstag auf Twitter: "Wer in die Stadt kam, dessen Wunsch war immer: 'Ich muss Siegfried und Roy sehen!'" Goodman verabschiedete sich mit den Worten: "Du wirst geliebt, lieber Siegfried."

Millionen Menschen sahen "Siegfried und Roy" in Vegas

Über Jahre traten "Siegfried & Roy" in Las Vegas mit weißen Tigern und Löwen vor Millionen Zuschauern auf. Die Karriere des Duos endete 2003, als ein Tiger Roy Horn bei einer Vorstellung schwer verletzte. Horn starb schließlich vor wenigen Monaten an Covid-19.

(Quelle: APA)

Magier Siegfried ist tot

Siegfried Fischbacher, Roy APA/AFP/Chris DELMAS
Als Siegfried und Roy wurde das Magier-Duo weltberühmt.

Als Magier-Duo Siegfried und Roy sind sie berühmt geworden: Acht Monate nach dem Tod von Roy folgt ihm nun auch Siegfried nach. Wie am Donnerstag bekannt wurde, ist der Magier seiner schweren Krebserkrankung erlegen.

Erst vor kurzem wurde die unheilbare Krebserkrankung von Siegfried Fischbacher bekannt. Am Donnerstagnachmittag berichtet "Bild", dass er den Kampf gegen den Krebs verloren hat. "Er war zu Hause in Las Vegas", sagte Fischbachers Schwester der dpa. Sie habe ihn noch angerufen. "Ich konnte mit ihm noch beten und ihm sagen, dass ich mit meinen Herzensgedanken immer bei ihm bin." Nach dem Gespräch habe er sich hingelegt und sei dann eingeschlafen.

Siegfried Fischbacher, Roy APA/dpa
Siegfried und Roy posieren 1981 mit einem Tiger in Las Vegas.

Siegfried erkrankt unheilbar an Krebs

Fischbacher ist im Alter von 81 Jahren in Las Vegas gestorben. Er litt an Bauchspeicheldrüsenkrebs, er wurde erst vor kurzem operiert. Dabei wurde ihm ein Tumor entfernt, eine Chance auf Heilung gab es aber nicht. Sein Partner Roy Horn ist im vergangen Jahr mit 75 Jahren an den Folgen einer Coronavirus-Infektion verstorben.

Magier Roy Horn verstarb an Covid-19
ARCHIV - 28.06.2013, Bayern, München: Magier Roy Horn. Eine Tigerattacke in Las Vegas beendete 2003 die Traumkarriere des Magierduos «Siegfried & Roy». Magier Roy Horn hat sich seinem Sprecher zufolge mit dem Coronavirus infiziert. Foto: Felix Hörhager/dpa +++ dpa-Bildfunk +++

Roy Horn an Covid-19-Erkrankung gestorben

Der Magier Roy Horn des weltberühmten Duos "Siegfried und Roy" ist am Freitag (Ortszeit) an den Folgen einer Coronavirus-Infektion gestorben. Der deutschstämmige Dompteur starb im Alter von 75 …

Weltbekannte Zauber-Show in Las Vegas

Der am 13. Juni 1939 in Rosenheim geborene Fischbacher hatte schon als Bub Zaubertricks gelernt. Später unterhielt er Passagiere auf der "TS Bremen" mit magischen Tricks. Dort traf er auf den Tierliebhaber Roy Horn, der exotische Tiere auf die Bühne brachte. Nach einer Galavorstellung beim Fürstenpaar Rainier und Gracia Patricia 1966 in Monaco wurde das Duo international berühmt. 1967 kamen die beiden nach Angaben ihres Deutschland-Managements erstmals nach Las Vegas, zunächst traten sie im Stardust-Casino auf, dann im Mirage-Hotel. 1988 handelten sie den bis dahin größten Millionen-Deal in der Geschichte der Casinostadt aus.

Tiger-Vorfall beendet Karriere

Die Karriere des Duos endete im Oktober 2003 als ein Tiger Roy Horn bei einer Vorstellung schwer verletzte. Von dem schwerem Blutverlust, Schlaganfällen und einer Gehirnoperation nach dem Unfall konnte sich Horn nie mehr vollständig erholen.

Aufgerufen am 27.10.2021 um 10:40 auf https://www.salzburg24.at/news/welt/las-vegas-gedenkt-magier-siegfried-fischbacher-98392879

Kommentare

Mehr zum Thema