Jetzt Live
Startseite Welt
Welt

Laufen als Fun-Sportart: Österreich läuft

Öaterreich läuft. pixabay©hinktech
Öaterreich läuft.

Ob Laufen oder Walken, in Salzburg kann Man(n) oder Frau auf dem Laufenden bleiben. Laufstrecken wie der Schlosspark von Hellbrunn oder die Hellbrunner Allee laden nicht nur zum gemütlichen Verweilen und Spazierengehen ein, sondern haben auch dem Jogger einiges zu bieten. Dabei ist es unwesentlich, welche Motivation dahinter steht. Ob aus Prestige- und Imagegründen, es den anderen mal so richtig zu zeigen, ob gesundheitliche Gründe zum Laufen locken, oder der Einzelne läuft, um dauerhaft seine angestrebten zehn Kilo auch wirklich abnehmen zu können: Wichtig ist, dass Bewegung Spaß macht, alle eint die Kombination aus Lust an Aktivität, etwas für sich zu tun und dabei quasi im Vorbeilaufen die Schönheiten der Region zu erkunden, sei es in Wien, Kärnten, Graz oder eben Salzburg – eine aktuelle Bestandsaufnahme der vitalen Art.

Die Begeisterung am Laufen befeuert hat in der Mozartstadt gerade das Vorzeige-Event, das 2004 aus der Taufe gehoben wurde, und seitdem Unzählige aus nah und fern anlockt: Der Salzburg Marathon.

Das seitdem jährlich Anfang Mai stattfindende Lauf-Ereignis hatte sich schnell zur größten Sportveranstaltung der Stadt gemausert und zieht mittlerweile über rund 7.000 Läuferinnen und Läufer aus aller Welt magisch an. Nach den klassischen Festspielen ist die Stadt seitdem um ein neues (Lauf-)Festspiel-Ereignis reicher, das alle Motivationen jeden Alters bedient.

Vom Junior-Marathon für die Kleinsten, über eher unsportliche Fun-Enthusiasten, die sich über eine Fünf-Kilometer-Strecke quälen, bis hin zu den Touristen unter den Läufern, die auf zehn Kilometer genüsslich die Stadt erkunden, sowie den sportlich Hochambitionierten über Halbmarathon- und Marathon-Distanz: Für jeden ist im Rahmen des Events mit Volksfestcharakter etwas dabei, getreu nach der Devise: Laufen macht Spaß!

Mittlerweile ist Salzburg zu einem Aktivurlaub- und Bewegungseldorado geworden, beliebte Routen für Laufen und Nordic Walking verlaufen durch den Schlosspark von Hellbrunn, durch die Hellbrunner Allee, durch den Aigner Park oder rund um den Leopoldskroner Weiher, wie salzburg.info empfiehlt.

Dabei ist Salzburg Vorreiter und Nachahmer zugleich für einen schleichenden gesellschaftlichen Wandel geworden, der nicht nur ein gesteigertes Gesundheitsbewusstsein gekennzeichnet ist, sondern sich auch in einer Freizeitgesellschaft artikuliert, die Spaß, Lebensfreude in einer Gemeinschaft erleben will, wie sie Volkslauf, Lauftreff & Co. in ganz Österreich bieten – ob in der Bundeshauptstadt beim Vienna City-Event oder beim mittlerweile berühmten Linz-Marathon.

pixabay©Unsplash Salzburg24
pixabay©Unsplash

Back to the roots im Hightech-Gewand

Eine Produktvielfalt soll dem neuzeitlichen Läufer bei seiner Reise helfen, angefangen von Hightech-Schuhwerk, funktionaler Laufbekleidung bis hin zu Zeitmessern, die in heutiger Zeit bei weitem mehr vermögen, als nur die reine Laufzeit zu messen. Die klassische Stopp-Uhr hat ausgedient und ist modernen, sogenannten Fitness-Trackern, Laufarmbändern und Pulsuhren gewichen, die nicht nur die erbrachte Aktivität in Schrittzahlen messen können, sondern multifunktional als Herzfrequenzmesser oder GPS-Orientierungshilfe daherkommen.

So werden die Multifunktions-Messgeräte nach Angaben auf Pulsuhr.org gerade im Trainingsbereich zur Echtzeit-Überwachung der Körperfunktionen eingesetzt, um die Effektivität einer erbrachten Leistung messen zu können.

Läufer können anhand der Daten erkennen, auf welches Training der eigene Körper auf beste Weise reagiert. Einige Personen profitieren vom langsamen Jogging, während andere Menschen wiederum das Intervalltraining bevorzugen und hier die beste Fettverbrennung erreichen.

Wer abnehmen und Kalorien verbrauchen möchte, ist dem Gadget bestens bedient: Durch die unterschiedlichen Pulszonen kann die eigene Fettverbrennung optimiert werden.

Pulsuhren können gegen starkes Übergewicht, erhöhte Bluthochdruck- und Cholesterinwerte eingesetzt werden, wie ein Personaltrainer in einem YouTube-Video erklärt.

So wächst ein Markt an Pulsuhren, Activity-Trackern, Hightech-Laufschuhen und Drifit-Laufshirts stetig, die Branche hat erkannt, dass Gesundheit und Wohlbefinden für viele Menschen an Bedeutung gewinnt. Hochtechnologische Gadgets motivieren dazu, mehr Bewegung im Alltag einzubauen.

pixabay©Unsplash Salzburg24
pixabay©Unsplash

Laufen verleiht Flügel - Wings for Life

Dieser Ausdruck neuen Körper- und Gesundheitsbewusstsein, verbunden mit körperlicher Aktivität und sozialem Engagement hat sich unlängst in einem jungen, richtungsweisenden Lauf-Ereignis eine neue Artikulationsplattform und Bühne erschlossen: Dem Wings for Life World Run.

Initiiert von zwei Österreichern 2014, und heuer zum dritten Mal weltweit auf 34 oder 35 Strecken in 33 Ländern weltweit zeitgleich stattfindend, steht das neue Activity- und Lifestyle-Event im Dienst der guten Sache.

Der unter dem Motto „Laufen für die, die nicht laufen können“ jährlich im Mai stattfindende Wohltätigkeitslauf spendet seine Einnahmen über eine eigene Stiftung an die Rückenmarksforschung.

Jeder der Läufer hat dabei sein eigenes, persönliches Ziel buchstäblich vor Augen: Ein Auto („Catcher Car“) fährt eine halbe Stunde nach dem Startschuss mit anfänglich 15 km/h los und folgt den Läufern. Wer eingeholt wird, scheidet aus. Der Schnellste legt die längste Strecke zurück, bevor er eingeholt wird.

Der Startschuss des nationalen Ablegers fand in Wien statt, den Sieg sicherte sich bei den Männern ein Ukrainer, der nach 68 Kilometern von Wien über Tulln in Königstetten (Niederösterreich) sein Rennen beendete. Er wurde damit in der weltweiten Männer-Wertung Achter. Bei den Damen siegte die Landsmännin Cornelia Moser nach 56,88 km.

(Quelle: S24)

Aufgerufen am 05.03.2021 um 05:02 auf https://www.salzburg24.at/news/welt/laufen-als-fun-sportart-oesterreich-laeuft-53615341

Kommentare

Mehr zum Thema