Jetzt Live
Startseite Welt
Welt

Lega plant Bündnis rechtspopulistischer Gruppierungen

Das Bündnis soll an der EU-Parlamentswahl teilnehmen APA (Archiv)
Das Bündnis soll an der EU-Parlamentswahl teilnehmen

Der italienische Innenminister Matteo Salvini plant mit seiner ausländerfeindlichen Lega ein europaweites Bündnis rechtspopulistischer Gruppierungen, die gemeinsam an den EU-Parlamentswahlen im kommenden Frühjahr teilnehmen wollen. Daran arbeitet der Lega-Spitzenpolitiker und Familienminister, Lorenzo Fontana, EU-Parlamentarier von 2009 bis 2018.

An der neuen Gruppierung sollen sich unter anderem die ungarische Regierungspartei Fidesz um Ministerpräsidenten Viktor Orban, die kürzlich von Front National in Rassemblement National (Nationale Sammlungsbewegung/RN) umbenannte Partei um die französische Rechtspolitikerin Marine Le Pene, sowie die Alternative für Deutschland (AfD) beteiligen. "Wir haben auch intensive Kontakte zu allen Parteien in Nordeuropa", berichtete Fontana im Interview mit der rechten Tageszeitung "Libero".

"Die Gründung der neuen europäischen Kraft schreitet gut voran. Die Tatsache, dass Salvini ein anerkannter europäischer Leader ist, begünstigt uns. Wir wollen zumindest zur zweitstärksten Fraktion in Brüssel aufrücken", so Fontana. "Europa muss wieder die Zusammenarbeit zwischen Völkern fördern. Die aktuelle Form von extremen Kapitalismus berücksichtigt nur die Wirtschaft und nicht die Menschen, wie einige Regimes in der Vergangenheit getan haben", sagte der Minister.

Die Lega befürchte die Angriffe seitens der EU nicht. "Die EU-Bürokraten haben Angst. Ihre Welt bröckelt", meinte Fontana. Im EU-Parlament gehört die Salvini-Partei bisher wie die FPÖ der Fraktion "Europa der Nationen und der Freiheiten" (ENF) an. Die ungarische Fidesz-Partei ist Teil der Europäischen Volkspartei (EVP).

(APA)

Aufgerufen am 10.12.2018 um 06:17 auf https://www.salzburg24.at/news/welt/lega-plant-buendnis-rechtspopulistischer-gruppierungen-60274450

Kommentare

Mehr zum Thema