Jetzt Live
Startseite Welt
42 Kilometer verschmutzt

Lkw verliert Gefahrengut auf der A8

Österreichischer Lenker bemerkt nichts

SB: Gefahrengut Bilderbox
Gefahrengut ist auf der Autobahn A8 ausgetreten (SYMBOLBILD).

Ein Tanksattelzug verlor am Montagabend größere Mengen Gefahrengut auf der A8 in Bayern. Insgesamt 42 Streckenkilometer der Autobahn waren durch die gefährliche Flüssigkeit verschmutzt worden, berichtet die Polizei.

Eine Polizeistreife hielt den Lkw an. Es stellte sich heraus, dass dieser mit rund 25.000 Kilogramm 25.500 kg Eisen(III)chlorid beladen war. Dieser Stoff kann die Haut, Augen und Atemwege schädigen. Zudem kann es Metalle angreifen. Wie viel Flüssigkeit genau ausgetreten war, könne bislang abschließend nicht gesagt werden. Eine Überprüfung durch den angeforderten Gefahrguttrupp der Verkehrspolizei Rosenheim und der Feuerwehren ergab, dass eine nicht unerhebliche Menge aus einem Ventil der Druckleitung ausgetreten ist. Die Ermittlung der Ursache dauert an.

Strecke auf A8 stundenlang gesperrt

Das Gefahrengut sickerte unter anderem auf einem Parkplatz in verschiedene Kanäle und ein Auffahrbecken. Zahlreiche Einsatzkräfte waren vor Ort, dazu wurde das Wasserwirtschaftsamt verständigt. Der Parkplatz musste komplett geräumt werden. Der rechte Fahrstreifen der A8 wurde auf betroffener Strecke bis in die Morgenstunden gesperrt. Verletzt wurde aber bislang niemand. Gegen den Fahrer des Tankzuges wurde ein Ermittlungsverfahren eingeleitet.

(Quelle: SALZBURG24)

Aufgerufen am 19.04.2021 um 11:48 auf https://www.salzburg24.at/news/welt/lkw-verliert-gefahrengut-auf-der-a8-92537146

Kommentare

Mehr zum Thema