Jetzt Live
Startseite Welt
Welt

Mailänder Schaffner verlor nach Attacke von Gangstern Arm

Festgenommene sollen Bandenmitglieder sein Salzburg24
Festgenommene sollen Bandenmitglieder sein

Zwei 20-Jährige aus El Salvador sind in Mailand festgenommen worden, weil sie einen Schaffner in einem Zug mit einer Machete angegriffen und schwer verletzt haben sollen. Ein Kollege des Schaffners wurde ebenfalls verletzt. Die Ärzte versuchten, den Arm in einer acht Stunden dauernden Operation zu retten. Er musste teilamputiert werden.

Der 32-jährige Schaffner wurde am Donnerstagabend von den Verdächtigen auf dem Bahnhof Villapizzone im Norden Mailands umringt und attackiert, weil er deren Tickets kontrollieren wollte. Der Mann versah in einem Zug Dienst, der die Mailänder Expo mit dem Zentrum der lombardischen Hauptstadt verbindet.

Die beiden Festgenommenen gelten als Mitglieder einer gewaltbereiten südamerikanischen Bande. Der Präsident der Lombardei, Roberto Maroni, besuchte den Verletzten und forderte, dass Polizeibeamte in Zügen auch dazu berechtigt sein sollen, von Schusswaffen Gebrauch zu machen. Außerdem brauche es in den Zügen insgesamt mehr Polizei, erklärte Maroni.

Der Vizepräsident des Mailänder Gemeinderats, Riccardo De Corato, rief Bürgermeister Giuliano Pisapia auf, Aufseher in den Bahnhöfen einzusetzen. Die rechtskonservative Forza Italia klagte, dass die Sicherheitsvorkehrungen in der Metropole Mailand, die während der Expo von Millionen Menschen besucht werde, unzulänglich seien.

(Quelle: S24)

Aufgerufen am 12.04.2021 um 12:35 auf https://www.salzburg24.at/news/welt/mailaender-schaffner-verlor-nach-attacke-von-gangstern-arm-47452579

Kommentare

Mehr zum Thema