Jetzt Live
Startseite Welt
Welt

Mann erlitt bei Gasunfall im Burgenland schwere Verletzungen

Die Polizei sprach von einer Explosion APA (Gindl)
Die Polizei sprach von einer Explosion

In einem Wohnhaus in Pinkafeld im Bezirk Oberwart ist es am Donnerstagabend zu einem Gasunfall gekommen. Laut Feuerwehr kam es aus zunächst ungeklärter Ursache zu einer Verpuffung. Die Polizei sprach von einer Explosion. Ein 24-jähriger Mann wurde dabei schwer verletzt, hieß es am Freitag in einer Aussendung.

Gegen 20.00 Uhr soll sich die 22-jährige Lebensgefährtin auf den Weg vor das Haus gemacht haben, um dort eine Zigarette zu rauchen, als sie plötzlich einen Knall und anschließend ihren Freund im Haus schreien hörte. Der 24-Jährige konnte das Haus laut Polizei alleine verlassen und wurde in ein Spital gebracht.

Die Stadtfeuerwehr Pinkafeld sperrte anschließend sofort die Hauptgasleitung im Gebäude und führte Messungen im Wohnhaus durch. Anschließend wurde das Gebäude gut durchlüftet, bevor es die Feuerwehr gemeinsam mit dem Energieversorger überprüfte. Dabei wurde deutlicher Gasgeruch wahrgenommen. Allerdings konnten aufgrund der Durchlüftung keine messbaren Werte festgestellt werden, so die Exekutive.

Das Wohnhaus wurde geräumt und ist derzeit laut Einsatzkräften nicht bewohnbar. Weshalb es zu dem Unfall kam, war zunächst unklar. "Das vermutete Leck wurde noch nicht gefunden. Derzeit ist der Energieversorger vor Ort", teilte Stadtfeuerwehrkommandant Kurt Tripamer der APA mit.

(APA)

Aufgerufen am 15.12.2018 um 11:45 auf https://www.salzburg24.at/news/welt/mann-erlitt-bei-gasunfall-im-burgenland-schwere-verletzungen-60249349

Kommentare

Mehr zum Thema