Jetzt Live
Startseite Welt
Teurer Obstsalat

Japaner ersteigert zwei Melonen um 22.000 Euro

Seltene Yubari-Sorte bringt viel Geld ein

Kein Scherz: Bei einer Auktion in Sapporo (Japan) wurden zwei seltene Yubari-Melonen um umgerechnet 22.000 Euro ersteigert. Hoffentlich schmecken sie auch dementsprechend gut.

Ein Paar der berühmten japanischen Yubari-Melonen ist in Sapporo bei einer Auktion zum Saisonauftakt für drei Millionen Yen (etwa 22.000 Euro) ersteigert worden. Der höchste Preis vom vergangenen Jahr sei damit um zehn Prozent übertroffen worden, berichtete der Sender NHK World am Donnerstag. Die Melonen seien am Vortag geerntet worden. Der erfolgreiche Bieter sei ein Unternehmen für Lebensmittelverpackung aus der östlich von Sapporo gelegenen Stadt Yubari gewesen.

 

Yubari-Melonen schwierig zu züchten

Die alljährliche Auktion auf einem Großmarkt der größten Stadt auf Japans nördlichster Hauptinsel Hokkaido wird als feierlicher Beginn der Auslieferung der edlen Früchte abgehalten. Yubari-Melonen werden unter höchst schwierigen Bedingungen im harten Winter Hokkaidos gezüchtet. Die Ernte beginnt im Mai und dauert bis zum August. Im normalen Handel kostet eine solche Melone "lediglich" wenige Tausend Yen - was allerdings immer noch ein stolzer Preis ist.

Bei der traditionellen Auktion in diesem Jahr kamen den Berichten zufolge rund 2.720 Yubari-Melonen unter den Hammer. Vor drei Jahren hatten zwei der Melonen den Rekordpreis von fünf Millionen Yen erzielt. Die erfolgreichen Bieter nutzen die Versteigerung in der Regel zu Werbezwecken.

(Quelle: APA)

Aufgerufen am 30.06.2022 um 11:21 auf https://www.salzburg24.at/news/welt/melonen-um-22-000-euro-in-japan-versteigert-122068123

Kommentare

Mehr zum Thema